Open … Design?! Ein Parcours zu open source Strategien im Design

Industrial Design, 2013/14, Moderation Prof. Guido Englich, David Oelschlägel

open … design?! Parcours (2014) Film zur Präsentation

 

open … design?! Parcours

Die Präsentation des Semesterprojekts als ein Parcours mit verschiedenen Veranstaltungsformaten – von Präsentation über Workshop bis Performance – fand über zwei Tage statt am 3. und 4. Februar 2014.

Im Projekt des Wintersemester 2013/14 untersuchten die teilnehmenden Studierenden Chancen und (Aus)wirkungen von open source Strategien auf Handlungsfelder im Design.

Von open source … zu open design, zu offenen Entwurfsprozessen, zu autonomer Produktion, zu neuen Ökonomien – letztlich, aber nicht zuletzt auch die Suche nach neuen Methoden und Anwendungsbereichen für DesignerInnen.

Zum Projekt-Archiv:
id-neuwerk/open-design

Zu Projektbeginn werden drei Themenfelder aufgemacht, in denen jeweils ein eingeladener Gast als Experte moderiert:

(a) offene Ökonomien und Sharing-Konzepte … mit Lars Zimmermann
(b) kooperative Produktion, Maker-Kulturen und neue Formen der Verteilung … mit Till Wolfer von N55
(c) Methoden des Entwerfens und kollaborative Designprozesse … mit Sebastian Müllauer


Im Workshop erfolgen erste Annäherungen an die Begriffe open / kollaborativ / partizipativ … und ein Aufschlüsseln ihrer Bedeutungen und Wirkungen in Bezug auf Professionen in Design, Planung und Gestaltung … im Versuch von Definitionen / Interpretationen / Spekulationen … im Versuch von Darstellungen und Visualisierungen etc.

Lassen sich Spielregeln und Methoden finden und benennen? Lassen sich diese … auf herkömmliche Handlungsmuster von Design/Planung … Produktion etc. … übertragen? Was passiert da, was ändert sich, was wäre wenn … ?


Der Workshop mündet in einer Sammlung von Projektideen, deren Themenvielfalt die folgenden Bereichen umfasst:

stadtraum + stadtnutzung
themen zu offenen und partizipativen formen der nutzung von urbanen infrastrukturen, einrichtungen, institutionen.

energie
themen zu dezentralen, demokratischen, transparenten … und weiteren im weiteren sinne offenen formen der energie-erzeugung, -verteilung, -nutzung.

materielle ressourcen
themen zu material-einsatz, -verwendung und -kreisläufen … wiederaufbereitung, rückführung.

produktion
themen zur herstellung, bearbeitung, modifikation … von gegenständen, gebrauchsgütern … unter einsatz neuer dezentraler technologien … 3d druck und weiteren techniken.

information + wissen
themen zum zugang, zur verteilung, veranschaulichung, verständigung, vermehrung … von wissen und knowhow.

kollaborative design prozesse
themen zur öffnung von gestaltungs- und designprozessen … mit der rolle des designers als anreger, moderator, netzwerker.

netzwerke + community
themen zur unterstützung und bildung von netzwerken, methoden der community-bildung … kommunikationsformen in netzwerken.

sharing + open economy
themen zum teilen, weitergeben, tauschen … und anderen neuen (oder alten aber reaktivierten?) offenen wirtschaftsformen, die sich mit nutzen statt besitzen beschäftigen.



Diese Themen werden im Projektverlauf einzeln oder in Teams bis zu jeweiligen Simulations-, Demonstrations- und Präsentationsstadien weiterentwickelt.

Die Ergebnisse sind so divers und vielfältig wie es die Thematik hergibt: Interventionen, Handlungsprogramme, Produktkonzepte, Bauanleitungen, Demonstrations- und Versuchsaufbauten, Events und Performances.

Die Vorstellung der Ergebnisse erfolgt am 3. und 4. Februar 2014 – nicht als Präsentation im üblichen Rahmen, sondern als offener Parcour, mit Zeit und Raum für ungewöhnliche Darstellungsformate, für Diskussion und Interaktion. Resumee folgt …