From Feeling to Feedback – Senseware und Prototyping

Methodische Gestaltungsübungen im 2. Studienjahr BA, Wintersemester 2017/18, Gastprof. Christian Zöllner, Amelie Goldfuß

From Feeling to Feedback
Senseware und Prototyping

In dem Projekt Senseware beschäftigen wir uns mit der Sinnlichkeit von Objekten, Produkten und Funktionen.  Der Begriff Senseware stammt von dem japanischen Designer Kenya Hara und beschreibt Objekte und Artefakte mit stark sinnlicher Beschaffenheit.

Darauf aufbauend erkunden wir aktiv-entwerferisch welche taktilen und haptischen Qualitäten bestimmte Materialien und Formen inne wohnen und wie sie kombinierbar sind.

In dem Projekt legen wir wert auf intensives Prototyping und vermitteln vielfältige Programme die  schnell und entwurfsphasenentsprechend eingesetzt werden können.

Da Produkte nicht mehr nur statisch sind, sondern zunehmend wirkungsdynamisch, werden wir lernen mit Arduino und elektronischen Ansteuerungen eigene funktionierende Prototypen zu entwickeln und als 1:1 Modelle umsetzen.

#Arduino
#DigitalPrototyping
#Senseware
#Sinnlichkeit
#Vielfalt

Lehrende(r)

  • Christian Zöllner
  • Amelie Goldfuß

Lehrende(r)

  • Christian Zöllner
  • Amelie Goldfuß