EcoTrophea 2016

Wettbewerbsgewinnerin Natalia Lenzendorf, Masterstudentin aus dem Fachbereich Keramik- Glasdesign entwirft die neue EcoTrophea

Foto: Natalia Lenzendorf

Im Mai 2016 hat der Deutscher ReiseVerband (DRV) alle StudentInnen der Burg dazu eingeladen, an einem Wettbewerb zur Gestaltung einer Trophäe teilzunehmen. Diese Trophäe wird seit 1987 alljährlich als internationale Auszeichnung an Projekte verliehen, die sich für Umweltschutz und soziale Verantwortung im Tourismus engagieren. 

 Bei dem Entwurf mussten folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  • Material: Nachhaltig, natürlich (z.B. Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen), Recycling (Umnutzung eines vorhandenes  Materials, Upcycling)

  • Transportierbar: Größe, Gewicht und Zerbrechlichkeit sind zu bedenken

  • Herstellung: Kostengünstig (die Trophäe wird jährlich hergestellt)

Gewonnen hat Natalia Lenzendorf, Studentin der Fachrichtung Keramik-/ Glasdesign, mit ihrem Entwurf „Flaschenpost aus Porzellan“. Der Titel des Gewinnerentwurfes war gleichzeitig auch Inspiration und bewahrt sicher im inneren Porzellankörpers die Botschaft in Form der Urkunde auf. Der Knotenverschluss aus Baumwollseil ökologischer Herkunft, hergestellt in der traditionellen Machart, erweckt die Assoziationen zu Seefahrt, exotischen Reisen und naturnahen Erlebnissen. Der Pokal wird in einer Holztruhe, aus alten Obstkisten hergestellt, mit Holzwolle gepolstert transportiert.

 

Elitza Todorova, Studentin des Fachbereich MMVR, fertigte das Making-of-Viedeo und bekam zusätzlich einen Auftrag von der DRV ein neues Indro zu gestalten, bei dem die Gewinner vorgestellt werden.

 

Am 28. Oktober wurde die neue EcoTrophea 2016 in Berlin dem Publikum präsentiert und dem Siegerprojekt TourCert Andina überreicht. Dieses Projekt ist ein Partnernetzwerk, die in den Andenländern das gemeindeorientiertes, nachhaltiges Tourismus fördern.

Webseite von Natalia Lenzendorf

www.natalia-lenzendorf.de

 

 

Webseite von Natalia Lenzendorf

www.natalia-lenzendorf.de