Exkursion Fotofestival Les Rencontres d´Arles

Vom 02.7.2016. – 10.07.2016 unternahm der Masterstudiengang Photography eine Exkursion zum Fotofestival Les Rencontres D´Arles nach Arles, Südfrankreich.

Ausstellung Eamonn Doyle Foto: Heike Hertwig

Der erste Tag nach der Anreise wurde genutzt um eine Rundtour durch die Region um Arles zu machen u.a. nach Aix en Provence wo das Museum Granet besucht wurde, welches eine großzügige Sammlung von Künstlern der Moderne, wie zum Beispiel Paul Cezanne oder Giorgio Morandi vorweisen kann. Hier ging es vor Allem darum wie Künstler mit dem Licht der Provence gearbeitet haben und wie sich malerische von fotografischen Bildkompositionen unterscheiden oder gleichen.

Der zweite Tag stand im Zeichen des großen Eröffnungsrundganges über das Fotofestival in Arles, welches an 40 verschiedenen Orten stattfand und welches aus kuratierten Einzelausstellungen, Sammlungsausstellungen und Gruppenausstellungen bestand. Am Eröffnungstag sowie auch zu den anderen Tagen wurden neben den Ausstellungen auch das umfangreiche Rahmenprogramm besucht, welches aus Künstlergesprächen und Gesprächsrunden zu Themen der Fotografie bestand, so zum Beispiel von Eamonn Doyle, Stephanie Solinas und Andres Serrano. Dies geschah abwechselnd in der großen Gruppe oder in kleinen Gruppen, über dessen Entdeckungen sich Abends ausgetauscht wurde. Daneben wurden auch die an das Festival angeschlossene Cosmic photo Books Messe besucht, bei der man sich anhand von zahlreichen kleinen Fotobuchverlagen aus ganz Europa über das aktuelle Geschehen der Fotokünstlerbuchbranche informieren und Kontakte herstellen konnte.

So wurde ein Kontakt zum Fotohof Salzburg und zu Camera Austria für mögliche zukünftige Kooperationen hergestellt. Außerdem wurde auch ein Kontakt zum Hauptkurator des 2016 erstmalig stattgefundenen Fotobuchfestival in Istanbul hergestellt. An den Abenden wurden jeweils die Veranstaltungen der Abendprojektionen besucht, die im Rahmen des Festivals und des gleichzeitig stattfindenen Off Festivals zu sehen waren. Dabei wurden fotografische Positionen auf großen Leinwänden unter freiem Himmel präsentiert. Hauptaugenmerk lag neben dem Kennenlernen aktueller fotografischer Positionen auch das Studium unterschiedlichster Konzeptionen und Präsentationsformen zeitgenössischer Fotografie, um diese in der eigenen Arbeit zukünftig anwenden zu können. Durch zahlreiche Gespräche wurden Arbeitsweisen und Arbeiten vor Ort reflektiert. 

(Emanuel Mathias, 20.07.2016)