Workshop von Niklas Goldbach im Rahmen des Werkleitz Festivals "Nicht mehr, noch nicht"

Vom 26. bis zum 28. Oktober und in der Einführungswoche.

Die Ergebnisse des Workshops werden am 29.10.17 im Festivalzentrum des Werkleitz Festivals "Nicht mehr, noch nicht" präsentiert.

Zum Festival;

Im Mittelpunkt des diesjährigen Werkleitz Festivals stehen die aktuelle Situation der Stadt und die Entwicklung der städtischen Gemeinschaft.

Der Titel Nicht mehr, noch nicht veranschaulicht ein Zwischenstadium innerhalb anhaltender Stadtentwicklungsprozesse und verweist auf den gleichnamigen Dokumentarfilm von Daniel Kunle und Holger Lauinger (Nicht-Mehr | Noch-Nicht, 2004). ↩
werkleitz.de/nicht-mehr-noch-nicht

Im Mittelpunkt von Niklas Goldbachs Workshop steht die Feststellung, dass Architekten bei jedem Schritt ihrer Arbeit mit moralischen Kategorien konfrontiert sind. Von Anbeginn sind sie mit der Gesellschaft verbunden, der sie eine physische Form zu verleihen haben.
Auf der Folie von Überlegungen zu Architekten wie Leon Battista Alberti, italienischer Baumeister der Renaissance, der nicht zwischen ethischer und unethischer, sondern nur zwischen guter und schlechter Architektur unterschied, oder Le Corbusier, der die Baukunst zu einer „Frage der Ethik“ erklärte, gehen die Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer dem Wandel der Baukunst hin zur totalen gesellschaftlichen Anteilname und den unterschiedlichen Tempi sozialer Realität und gebauter Stadt auf den Grund.

Begleitet wird der Workshop von Matthias Einhoff mit Fragestellungen, wer durch Kunst im öffentlichen Raum „ermächtigt“ wird, ob diese Kunst Ausgangspunkt von Diskursen sein kann oder ob sie eine Kritik an urbanen Missständen in die Museen und Projekträume verschiebt.

Im Rahmen des Workshops können performative, narrative oder gestalterisch-experimentelle Video-Arbeiten in Gruppen- oder Einzelarbeit entstehen. Bereits in der Vorbereitungszeit erhalten die Studierenden Hilfestellungen bei der Planung und Umsetzung ihrer Videoprojekte.

Der erste Workshopteil findet am 6. Oktober statt und begleitet von der Theorie zur Praxis
Anwesend sein werden Matthias Einhoff (ZKU Berlin) und der Künstler Niklas Goldbach, der den Workshop vom 26. Oktober bis zum 28. Oktober leiten wird.
Am 29. Oktober 2017 ist die Öffentliche Präsentation geplant.


www.burg-halle.de/kunst/plastik/zeitbasierte-kuenste/aktuelles/a/workshop-von-niklas-goldbach-und-matthias-einhoff-im-rahmen-des-werkleitz-festivals-nicht-mehr-noc/

Zum Workshopleiter:

www.niklasgoldbach.de

Niklas Goldbach, born in Witten, Germany, lives and works in Berlin. After studying Sociology at Bielefeld University and “Photography and Video” at the Unversity of Applied Sciences Bielefeld, he was awarded with a “Meisterschüler” degree at the University of the Arts Berlin in 2006. In 2005 he received the Fulbright Grant New York and majored in the MFA program of Hunter College, New York City.

Niklas Goldbach received several sholarships (i.e. Stiftung Kunstfonds Bonn 2010, Arbeitsstipendium Bildende Kunst des Berliner Senats 2013, Globalstipendium des Berliner Senats 2014, Dredsdner Stipendium für Fotografie 2016, Villa Aurora Los Angeles 2017) and presented his works in numerous solo shows, group exhibitions, and festivals in venues like the as the Museum der Moderne, Salzburg, Museo Reina Sofia, Madrid, Mori-Art Museum, Tokyo, Neuer Berliner Kunstverein n.b.k., Cornerhouse, Manchester, documenta 14 public programs, National Taiwan Museum of Fine Arts, Taichung, Centre Pompidou, Berlinische Galerie Museum for Contemporary Art, Museum Ludwig, Cologne and the Short Film Festival Oberhausen. In 2014 he was awarded with the “Paula Modersohn-Becker Jubilee Award”.

Lecturer

  • Prof. Michaela Schweiger

Lecturer

  • Prof. Michaela Schweiger