Literatur im Volkspark - Gert Loschütz liest aus „Ein schönes Paar“

Am Dienstag, den 13. November 2018, 19:30 Uhr erzählt Loschütz über ein Paar, das in Zeiten der deutschen Teilung in den Westen floh, ein neues Leben aufbaute und sich trennte.

Gert Loschütz
Foto: Bogenberger

Beim Ausräumen seines Elternhauses stößt der Fotograf Philipp auf eine Kamera, die in der Geschichte seiner Eltern eine entscheidende Rolle gespielt hat. Die beiden lernen sich kennen, werden ein Paar, heiraten, bekommen einen Sohn und fliehen überstürzt aus der DDR in den Westen. Dort bauen sie sich ein neues Leben auf – und trennen sich. Wie konnte es dazu kommen? Und warum blieben sie dennoch auf rätselhafte Weise verbunden? Diese Geschichte erzählt Gert Loschütz meisterhaft in seinem autobiografisch grundierten Roman vor dem Hintergrund der deutschen Teilung – klug, zart und schmerzlich.

Gert Loschütz, 1946 in Genthin geboren, lebt heute in Berlin und hat Erzählungen, Romane, Gedichte, Theaterstücke und Hörspiele geschrieben. Für sein Werk erhielt er u .a. den Rheingau Literaturpreis. Sein Roman „Dunkle Gesellschaft“ stand 2005 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2005, „Ein schönes Paar“ wurde für den Deutschen Buchpreis 2018 nominiert.

Moderation: Doris Sossenheimer, Dramaturgin

Ort

Volkspark Halle, Schleifweg 8a, 06114 Halle (Saale)
Barbetrieb mit Getränkeangebot ab 18:00 Uhr
Büchertisch der Buchhandlung Jacobi & Müller

Eintritt

5 Euro, Burg-Studierende Eintritt frei
Reservierung unter literatur@burg-halle.de