WORKSHOP: Lichtgestaltung

Tutor Tim Nowitzki
Samstag, 10. November – Sonntag, 11. November 2018, 10 – 16 Uhr
Dachsaal, Goldanbau, Campus Design, Neuwerk 7

Foto: Tim Nowitzki

Teilnehmer*innenzahl max. 12

Kursbeschreibung
Mit wenig Aufwand lässt sich die Qualität der eigenen Fotografien oder Filmsequenzen enorm steigern. Im Workshop werden anhand von Fotografien, Filmausschnitten und Malereien die Möglichkeiten der Dramaturgie der Lichtgestaltung diskutiert. Der Fokus wird auf der formalen und inhaltlichen Analyse der Lichtgestaltung liegen. Welche Lichtsetzung wurde benutzt, um welche Stimmung zu erzeugen und wie verhält sie sich zum Inhalt? Diese Betrachtungen sollen vorausgehen, um eine Ideenquelle für das folgende experimentelle und spielerische Üben zu erschließen. Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmenden vor allem einen praktischen Zugang zur Lichtgestaltung zu ermöglichen, sodass diese für die eigene künstlerische Arbeit genutzt werden kann. Es wird gezeigt , wie mit wenig Aufwand Atmosphäre geschaffen werden kann. 

Die Teilnehmenden werden gebeten, eine Kamera, sowie ein Bild (jpeg) einer spannenden Lichtstimmung mitzubringen.

Die Anmeldung erfolgt bis Freitag, 2.11.2018 per Email qpl_anmeldung(at)burg-halle.de und ist verbindlich.

WICHTIG: Bitte bei der Anmeldung folgende Daten angeben:
•    Name
•    Emailadresse
•    Studiengang und Studienjahr
•    Matrikelnummer
•    Titel und Datum des Workshops

„Burg gestaltet! QPL“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

 

 

„Burg gestaltet! QPL“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.