WINTERSESSION 2018: Circuit-Bending und kreative Elektronik

Joker Nies
Di, 13.02. bis Fr. 16.02.2018
Beginn 10 Uhr
Ende 18 Uhr
Dachsaal, Goldanbau, Neuwerk 7, Campus Design

Foto: Rob Powell

Teilnehmerzahl: max. 12

Kursbeschreibung

Während des Workshop erlernen die TeilnehmerInnen Möglichkeiten und Techniken des Circuit-Bending und machen Hand-on Erfahrungen bei der Modifikation geeigneter Bending-Targets. Ziel des Workshops ist die Erschaffung des „Giebichensteiner Circuit-Bent Orchestra“ einer bespielbaren Klanginstallation, die nach dem Workshop in einem Konzert vorgestellt wird, in der Burg verbleibt und als Work-in-Progress erweitert und bespielt werden kann. Neben dem Circuit-Bending werden auch andere kreative Techniken im Umgang mit Elektronik erlernt und angewendet.

Kursinhalt

Umgang mit Lötkolben und elektronischen Bauteilen. Erlernen und anwenden der Prinzipien und Techniken des Circuit-Bending. Circuit-Bending around the world - Anregungen von internationalen Circuit-Bendern und Elektronik-Hackern in Wort, Bild und Video. Beyond Circuit-Bending - kreativ mit Elektronik umgehen.

www.klangbureau.de 

Joker Nies lebt und arbeitet in Köln als Musiker, Toningenieur, Fotograf und Fachjournalist. Nies experimentiert seit Anfang der 80er Jahre mit allen Arten elektronischer Klangerzeuger für Live-Improvisation und Sound-Design. Seit Mitte der 90er Jahre kommen neben modularen Systemen und DSP-basierten Synthese Verfahren (KYMA/Capybara) wieder vermehrt analoge Geräte zum Einsatz In diesen Jahren wurde die Modifikation des Omnichord zu seinem Einstieg in die Welt des Circuit-Bending. So entstand eine wachsende Anzahl modifizierter oder selbstentwickelter elektronischer Klangerzeuger, die zum Teil durch Hautwiderstände gespielt, eine stark erweiterte Palette orginärer Klänge hervorbringen.
Elektro-Sapiens Nies geht dabei als Wellenleiter gerne unvorhersehbare Verbindungen ein, um als Widerstand in die Schaltungen seiner offenen Schaltkreise, Omnichords und modifizierten Synthesizer einzugreifen. Als Fachautor für das deutsche Keyboards Magazin entwickelte er Synthesizer und Klangmanipulatoren in MAX/MSP und als analoge Hardware. Seit vielen Jahren arbeitet Joker Nies als Hörspiel Sound-Designer bei zahlreichen Produktionen von WDR und Deutschlandfunk. Er leitet Workshops zu den Themen Circuit-Bending und Creative-Electronics. Seine musikalischen Aktivitäten verfolgen oft einen improvisatorischen Ansatz, was aber seine Beteiligung an kompositorisch strukturierten Projekten mit Gruppen wie Hübsch8, REALTIME-RESEARCH, QUANTUM QUASI Dance Performances oder Suguru Gotos Net-Body Project nicht ausschliesst.
Zur Zeit tourt Joker Nies intensiv mit seinem Trio DIE SCHRAUBER (mit Hans Tammen - endangered guitar und Mario de Vega - sonic objects), spielt sein modifiziertes Omnichord im Wuppertaler Improvisations Orchester WIO und bereitet eine Veröffentlichung im Duo mit Anna Homler (voc, toys) vor. Er arbeitete unter anderen mit John Butcher, Ernst Reijsinger, Thomas Lehn, Georg Wissel, Anna Homler, Paul Lytton, Dave Tucker, Seth Josel, Mark Charig, Gino Robair, Günther Christmann, Frank Köllges und vielen anderen und war auf Festivals und Konzerten in ganz Europa, USA, Afrika, Indien und Mexiko zu Gast.

Anmeldung vom 10.01. 12.00 Uhr bis 22.01.2018 12.00 Uhr unter link

„Burg gestaltet!“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Lecturer

  • Redaktion Studienkoordination QPL

Lecturer

  • Redaktion Studienkoordination QPL