Ausstellen und Vermitteln

Ausstellen und Vermitteln

Die Angebote von „Ausstellen und Vermitteln“ sind Experimentierfelder für Studierende der BURG, in welchen das „öffentlich werden“ der eigenen künstlerischen Arbeit erprobt wird. Ob in performativen Workshops, in Projekten zur Ausstellungs- und Kunstvermittlungspraxis oder in Diskursformaten und mittels Textarbeit werden die praktischen wie theoretischen Dimensionen und Potentiale von Vermittlung aufgezeigt. Neben Fragestellungen, wie „Was muss ich mitdenken, wenn ich ein Werk aus dem Atelier ‚auf die Reise schicke‘?“, „Welche Rolle spielt der jeweilige Kontext für die eigene Arbeit?“ und „Wer ist mein Publikum?“ werden auch Themen angegangen, die auf eine Auseinandersetzung mit möglichen Zukunftsperspektiven für junge Kreative zielen: „Was ist meine Position als Künstler/in und Akteur/in im kulturellen Feld? Wie sind die Produktions- und Arbeitsbedingungen hierin? Und wie will ich darin zukünftig arbeiten?“
Alle Workshops und Veranstaltungen findet Ihr unter Aktuelles.

Ausstellungssprechstunde

Ihr plant eine Ausstellung, Veranstaltungsreihe oder Publikation, einen Workshop oder ein Gruppenprojekt? Und ihr habt noch offene Fragen zum Konzept, zum Raum, zur Öffentlichkeitsarbeit, zum Pressetext, möglichen Formaten und der Finanzierung? Oder ihr braucht einfach mal ein Feedback? 

Dafür bietet Burg gestaltet! QPL die Ausstellungssprechstunde an. Bei einem Ausstellungsvorhaben aus dem Fachbereich Kunst steht Euch Stefan Hurtig als Ansprechpartner zur Verfügung, für den Fachbereich Design könnt Ihr Euch an Robert Haslbeck wenden. 

Kontakt

 

Stefan Hurtig
Lehrkraft für bes. Aufgabe / Ausstellen, Präsentieren, Netzwerk Kunst
T +49 (0)345 7751-58017
hurtig(at)burg-halle.de

Olga Vostretsova
Lehrkraft für bes. Aufgabe / Präsentieren und Visualisierungen, Netzwerk Kunst
T +49 (0)345 7751-540
vostretsova(at)burg-halle.de

Förderung

„Burg gestaltet!“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.