BURG Kostprobe – Die Dritte

BURG Kostprobe – Ein Projekt von „BURG gestaltet! Qualitätspakt Lehre“
Konzeption und Durchführung: Agnieszka Partyka & Juliane Bardtholdt

Kennenlernen der Teilnehmenden
Foto: Patrik Bablo

Vom 28. September bis 1. Oktober 2015 fand die BURG Kostprobe statt. Das Projekt richtete sich an Interessierte, die sich in der Entscheidungsphase für ein Studium im Allgemeinen und einem in der Kunst und/oder dem Design im Speziellen befinden. 25 Gäste zwischen 18 und 28 Jahren kamen aus ganz Deutschland zu uns an die BURG nach Halle.

Auch in diesem Jahr stand das buchstäbliche „Kosten“ der BURG und der Stadt wieder im Fokus. Das Programm war darauf ausgelegt, dass die TeilnehmerInnen die Möglichkeit bekamen, die Studierenden, Absolventen und Lehrenden kennen zu lernen und ins vertiefte Gespräch zu kommen. Der Plan ging auf. Die Gäste waren so reflektiert, dass sie uns hiesigen die ein oder andere überraschende Frage stellten, die uns zum weiteren Nachdenken anregen wird.

Flankiert wurde das Programm von köstlichen Intermezzi, die unser Studierenden-Team mit vereinten Meisterhänden kreierte. Dieser Teil der Veranstaltung wurde über einen Kostenbeitrag der TeilnehmerInnen möglich. Neben den Workshops und Vorträgen der einzelnen Studiengänge gab es zum ersten Mal ein Abendessen gemeinsam mit Studierenden der Burg. Während des Essens wurden die Plätze am runden Tisch immer wieder getauscht, damit alle miteinander ins Gespräch kamen. 

Exkursionen führten in die Freiraumgalerie und auf die Oberburg. Freischaffende Absolventen wurden im Künstlerhaus Goldener Pflug und im Designhaus besucht und eingehend befragt. Die gesamten Studiengänge und Studienrichtungen wurden uns in Vorträgen auf dem jeweiligen Campus vorgestellt. Die Besichtigung der Grundlagenausstellung im Design und der Zentralwerkstätten stand auch wieder auf dem Programm. Positionen und Ansichten zu Kunst und Design wurden vom Professoren-Doppel Ulrich Reimkasten & Axel Müller-Schöll im Rahmen eines Stand-up-Vortrages entwickelt und dargeboten. Verschiedene Workshops forderten die TeilnehmerInnen in ganz unterschiedlichen Bereichen heraus. Das „Mysterium Mappe“ – wurde über einen offenen Dialog zwischen den Lehrenden zur Bedeutung der Mappe in den unterschiedlichen Studiengängen entmystifiziert.

Einen herzlichen Dank an die Projektleitung Prof. Karin Schmidt-Ruhland, die das Projekt begleitet hat.

Wir danken ALL unseren Referenten, Gesprächspartnern und ganz besonders unserem BURG Kostprobe 2015 Team: Larissa Meyer, Veronica Andres, Lina Saller, Mathias Höhl, Patrik Bablo, Alexander Dalbert

Vorstellung der Studiengänge aus dem FB Kunst: Michael Wernitz (Malerei), Julia Kunde (Grafik), Pauline Jahn (Buchkunst), Ulrich Reimkasten (Textile Künste), Cornelia Weihe (Bildhauerei Metall), Jana Mertens (Bildhauerei Figur), Markus Bisecke (Schmuck), Johannes Nagel (Keramik), Lukas Pfalzer (Zeitbasierte Künste), Anett Plonka & Nikos Probst (Kunsterziehung/Kunstpädagogik), Carl Bens (Bild Raum Objekt Glas)

Vorstellung der Studiengänge aus dem FB Design: Larissa Meyer (ID Industriedesign), Lena Mühl (ID Spiel- und Lerndesign), Paul Iby (MO Modedesign), Lisa Palm (MO Textildesign), Andrea Rädisch (Innenarchitektur), Pawel Wolowitsch (Kommunikationsdesign), Minh Nguyen & Christin Marczinzik (Multimedia | VR-Design)

Vorstellung der Campus Werkstätten: Jörg Hansel

Workshop KuRt 2: Anne Schneider, Prof. Stella Geppert

Plenum „Zwischentöne“: Juliane Bardtholdt & Agnieszka Partyka

Blickwechsel / Wortwechsel / Kunst / Design: Prof. Reimkasten & Prof. Müller-Schöll

Vorstellung Designhaus Halle: Ingo Müller, Lydia Stockert www.lydiastockert.de, Philipp Stingl burg-halle.de/burgshop

Vorstellung Künstlerhaus Goldener Pflug: Sarah Deibele www.sarah-deibele.de, Line Jastram www.line-jastram.de, Rita Lass www.ritalass.de

Führung Freiraumgalerie: Danilo Halle www.freiraumgalerie.com

Moderation Spiel „Stärken-Check“: Willy Dumaz www.buerofuersinnundunsinn.de

 

„Burg gestaltet!“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL12066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.