Preis für Carolin Schulze im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“

Das Studienprojekt „Falscher Hase – Bugs‘ Bunny“ von Carolin Schulze wurde beim Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ in der Kategorie Umwelt ausgezeichnet.

Carolin Schulze: „Falscher Hase – Bugs‘ Bunny“. Foto: Carolin Schulze / Robert Dippel

Im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" werden in diesem Jahr Projekte zum Thema Nachbarschaft ausgezeichnet, die den Mehrwert und die Potenziale eines gemeinschaftlichen Handelns aufzeigen. Ziel des Wettbewerbs ist es, mit konkreten Projekten Antworten auf drängende Fragen der Zukunft zu geben.

Carolin Schulze, Masterstudentin im Industrial Design an der BURG, wurde für ihre Arbeit „Falscher Hase/Bug´s Bunny“ in der Kategorie Umwelt prämiert.

Aus 10 kg Futtermittel kann man 1 kg Rindfleisch gewinnen – oder aber 9 kg Insektenfleisch. Der „falsche Hase“ aus Mehlwürmern gibt Insektenfleisch eine neue Form, sodass es kaum von konventionellem Fleisch unterscheidbar ist. Was für westlich geprägte Menschen gewöhnungsbedürftig erscheint, könnte die Welt ernähren und die negativen Folgen der Viehwirtschaft mindern. Ein großer Vorteil ist auch die einfache Haltung der Insekten.

Für die Preisträger beginnt das Wettbewerbsjahr 2016 am 7. Juni mit einem großen Netzwerktreffen in Berlin, bei dem sich alle kennenlernen, vernetzen und über ihre Projekte austauschen können. Von Juni bis Dezember feiert jeder Preisträger seine eigene Preisverleihung und erhält zu diesem Anlass seine von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnete Urkunde. Im Oktober startet dann die deutschlandweite Wahl des Publikumssiegers und wirft noch einmal ein besonderes Scheinwerferlicht auf die Preisträger. Der feierliche Preisträgerempfang, bei dem auch die mit Spannung erwartete Bekanntgabe der sechs Bundessieger erfolgt – ein herausragendes Projekt in jeder Kategorie –,  findet im November in Frankfurt am Main statt.

2015 erhielt Carolin Schulze für ihre Arbeit bereits den Bundespreis Ecodesign in der Kategorie Nachwuchs, den Future Award in der Kategorie Sustainability sowie den dritten Preis im Rahmen des Bestform Award. Darüber hinaus wurde ihr Projekt 2014 zweifach mit dem GiebichenStein Designpreis ausgezeichnet,  sowohl in der Kategorie „Interessantestes Experiment“, als auch mit dem GiebichenStein der Freunde, der vom Freundes- und Förderkreis der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle e.V. verliehen wird.

Weitere Informationen

www.land-der-ideen.de

Website von Carolin Schulze

www.freyhaendig.de

 

 

Weitere Informationen

www.land-der-ideen.de

Website von Carolin Schulze

www.freyhaendig.de