Gustav-Weidanz-Stiftung

Der Stifter Gustav Weidanz

Gustav Weidanz, 1889 – 1970

  • 1889-1970
  • 1889 geboren am 9. Dezember in Hamburg
  • 1905–1908 Lehre als Ziseleur und Metallbildhauer, Teilnahme an Abendkursen der Kunstgewerbeschule Hamburg
  • 1908–1910 Besuch der Staatlichen Kunstgewerbeschule Hamburg, Abteilung für Plastik bei Richard Luksch
  • 1910–1911 Reise durch Deutschland und Holland
  • 1911 Übersiedlung nach Berlin; Mitarbeit bei Franz Metzner und Ignatine Taschner an bauplastischen Objekten
  • 1911–1916 Besuch der Unterrichtsanstalt am Königlichen Kunstgewerbemuseum zu Berlin, Fachklasse für dekorative Plastik bei Joseph Wackerle; Zusammenarbeit mit dem Architekten John Martens auf baukeramischem Gebiet
  • Ab 1916 Leiter der neu gegründeten Fachklasse für Plastik an der Handwerkerschule Halle/S.
  • Ab 1920 Einrichtung und Leitung der Keramikwerkstatt an der Handwerker- und Kunstgewerbeschule Halle/S.; Ernennung zum ProfessorAb
  • 1925 Leiter der Fachklasse "Kachelkeramik", Leiter der Bildhauerwerkstatt
  • 1933 Schließung der Entwurfsklasse für Plastik und erneut Übernahme der keramischen Abteilung sowie der Porzellanwerkstatt
  • 1934 Lehrstelle für "Ofenkeramik und Porzellan", Betreuung des Zeichnens, Akt- und Naturstudiums
  • 1942 Wiedereröffnung einer Bildhauerklasse1958 Emeritierung, Verlängerung des Dienstverhältnisses um ein Jahr
  • 1959 scheidet mit Ende des Sommersemesters aus der Burg aus; weiterhin rege bildhauerische Tätigkeit
  • 1970 am 25. August in Halle gestorben