Monatsvorschau Dezember 2017

Veranstaltungen, Projekte und Ausstellungen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Noch bis Donnerstag, 11. Januar 2018
Ausstellung: Bitte stehen lassen; eine Versuchung.
Werke der Klasse Prof. Andrea Zaumseil

Die Klasse Bildhauerei/Metall von Prof. Andrea Zaumseil präsentiert in der Burg Galerie am Volkspark Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten. Metall, wenn auch der Name der Studienrichtung anderes zunächst vermuten lässt, spielt als Material dabei eine Rolle unter vielen. Neben einer ganzen Bandbreite weiterer Materialien wie Wachs, Latex, Fundstücke, Licht, Scherben, Holz, Glas, Textilien, Papier, kommen auch neue Werkstoffe und Verfahren zum Einsatz. Die Ausstellung gibt Einblick in Projekte und Arbeitsweisen der 22 Studierenden: Diese befassen sich mit inneren Bildern, dem Zeitgeschehen und formalen, raumbezogenen Themen; auf poetische, hintersinnige, mitunter auch aggressive Weise. Dabei werden Zusammenhänge befragt, Experimente gewagt, es wird auf neue Umgebungen reagiert, interveniert und über die Angemessenheit der Mittel nachgedacht – mit immer wieder überraschenden plastischen Ergebnissen.
Ort: Burg Galerie im Volkspark, Schleifweg 8 a, 06114 Halle (Saale)
Öffnungszeiten: täglich 14–19 Uhr, geschlossen am 24.12.–31.12.2017
Der Eintritt ist kostenfrei.


Freitag, 1. Dezember 2017 bis Samstag, 2. Dezember 2017

Konferenz: Civic Design
Tagung der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung an der BURG

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist Gastgeber der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung (DGTF) am 1. und 2. Dezember 2017 am Campus Design. Die Tagung rückt unter dem Titel Civic Design – Zur Theorie und Praxis des Sozialen und Politischen im Design die diskursive und praktische Hinwendung zu politischen und sozialen Dimensionen im Design in den Mittelpunkt. So werden in den Panel Debates, Kurzvorträgen und Round Tables die gesellschafspolitischen Umbrüche der letzten Jahrzehnte und deren Wechselwirkungen auf den aktuellen designwissenschaftlichen Diskurs untersucht. Neben zahlreichen Designern und Lehrenden aus dem In- und Ausland gehört auch Matthias Görlich, Professor für Kommunikationsdesign/ Informationsdesign an der BURG, zu den Referenten.
Im Rahmen der Konferenz ist zudem eine Ausstellung mit Design- und Kunstprojekten von Dozenten und Studierenden der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle geplant.
Weitere Informationen und Anmeldung: http://conference.dgtf.de/


Samstag, 2. Dezember 2017, 19–22 Uhr

Veranstaltung: Langer Abend der Galerien
Künstlergespräche mit Studierenden im Rahmen von Bitte stehen lassen; eine Versuchung.

Anlässlich der Ausstellung Bitte stehen lassen; eine Versuchung. finden ab 19 Uhr jeweils im halbstündigen Takt Gespräche mit den Künstlerinnen und Künstlern statt. Im Tandemformat geben dabei die Studierenden der kunstpädagogischen Studiengänge und der Klasse Bildhauerei/Metall Einblicke in die ausgestellten Werke.
Ort: Burg Galerie im Volkspark, Schleifweg 8 a, 06114 Halle (Saale)
Der Eintritt ist kostenfrei.


Sonntag, 3. Dezember 2017, 10–18 Uhr

Workshop und Ausstellung: Trees of Trash
Präsentation und Verkauf von außergewöhnlichen Weihnachtsbäumen

Im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig findet am 3. Dezember 2017 ein besonderer Workshop statt: Bereits zum zweiten Mal können Burg-Studierende und Museumsbesucherinnen und -besucher mithilfe von Materialresten, Überbleibseln oder Artefakten, die wiederverwendet oder umgenutzt werden, den Weihnachtsbaum auf künstlerische Art und Weise neu interpretieren. Der Workshop wird geleitet von Aart van Bezooijen, Professor für Material- und Technologievermittlung der BURG. Die individuellen Trees of Trash sind ab dem 4. Dezember 2017 im GRASSI Museum zu sehen und können gegen eine Spende erworben werden. Im Vorjahr kamen so knapp 500 Euro für den Hilfsfond ausländischer Studierender der Kunsthochschule zusammen.
Der Trees of Trash-Workshop gehört zum Rahmenprogramm des diesjährigen Museums-Jubiläums: Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst feiert am 3. Dezember zehn Jahre Wiedereröffnung und lädt zu Rundgängen, Präsentationen, Führungen, Gesprächen und Mitmach-Aktionen ein. Der Workshop ist eine Initiative des Burg-Programms MAKE. - Plattform für Material und Technologie Transfer.
Ort: GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig
Die Teilnahme ist kostenfrei.


Sonntag, 3. Dezember 2017, 15 Uhr

Führung durch die Ausstellung Bitte stehen lassen; eine Versuchung.

Jeden Sonntag (außer am 24. und 31. Dezember) führen Studierende der kunstpädagogischen Studiengänge durch die aktuelle Ausstellung Bitte stehen lassen; eine Versuchung: Besucher erhalten Einblicke in die Arbeitsweisen und Hintergründe der gezeigten Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten.
Ort: Burg Galerie im Volkspark, Schleifweg 8 a, 06114 Halle (Saale)
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Weitere Informationen: www.burg-halle.de/galerie


Dienstag, 5. Dezember 2017, 18 Uhr

Jour Fixe
mit zwei Referenten von Miteinander e.V.

Zwei Referent/innen von Miteinander e.V. halten einen Vortrag über Aktivitäten der extremen Rechten im akademischen Umfeld.
Ort: Raum 103/104, Villa, Campus Design, Neuwerk 7, 06108 Halle (Saale)
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.


Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18 Uhr

Gesprächsabend im Rahmen der Ausstellung Bitte stehen lassen; eine Versuchung.

Im Rahmen des Begleitprogramms der Ausstellung der Bildhauerei/Metall-Klasse von Prof. Andrea Zaumseil berichten Alumni der Studienrichtung über ihre Wege nach dem Studium.
Ort: Burg Galerie im Volkspark, Schleifweg 8 a, 06114 Halle (Saale)
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Weitere Informationen: www.burg-halle.de/galerie


Sonntag, 10. Dezember 2017, 15 Uhr
Führung durch die Ausstellung Bitte stehen lassen; eine Versuchung.

Jeden Sonntag (außer am 24. und 31. Dezember) führen Studierende der kunstpädagogischen Studiengänge durch die aktuelle Ausstellung Bitte stehen lassen; eine Versuchung: Besucher erhalten Einblicke in die Arbeitsweisen und Hintergründe der gezeigten Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten.
Ort: Burg Galerie im Volkspark, Schleifweg 8 a, 06114 Halle (Saale)Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Weitere Informationen: www.burg-halle.de/galerie


Dienstag, 12. Dezember 2017, 18 Uhr

Jour Fixe
mit Prof. Philip Gaißer

Philip Gaißer, Professor für Bildnerische Grundlagen/ Fotografie im Fachbereich Kunst, stellt anlässlich des Jour Fixe seine Arbeitsfelder vor.
Ort: Raum 103/104, Villa, Campus Design, Neuwerk 7, 06108 Halle (Saale)
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Die Veranstaltung ist hochschulöffentlich, Gäste sind willkommen.


Sonntag, 17. Dezember 2017, 15 Uhr

Führung durch die Ausstellung Bitte stehen lassen; eine Versuchung.

Jeden Sonntag (außer am 24. und 31. Dezember) führen Studierende der kunstpädagogischen Studiengänge durch die aktuelle Ausstellung Bitte stehen lassen; eine Versuchung: Besucher erhalten Einblicke in die Arbeitsweisen und Hintergründe der gezeigten Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten.
Ort: Burg Galerie im Volkspark, Schleifweg 8 a, 06114 Halle (Saale)
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Weitere Informationen: www.burg-halle.de/galerie


Dienstag, 19. Dezember 2017, 18 Uhr

Jour Fixe
mit Prof. Kay Politowicz

Prof. Kay Politowicz ist Textildesignerin und forscht im Bereich nachhaltiger Textildesign-Strategien. Die Mitbegründerin der Forschungsgruppe Textiles Environment Design (TED) am Chelsea College of Arts in London stellt anlässlich des Jour Fixe ihren Arbeitsbereich vor.
Ort: Raum 103/104, Villa, Campus Design, Neuwerk 7, 06108 Halle (Saale)
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Die Veranstaltung ist hochschulöffentlich, Gäste sind willkommen.


Donnerstag, 21. Dezember 2017, 11–19 Uhr

Ausstellung: Auf-Decken
Werke der Studienrichtung Schmuck von Prof. Hans Stofer

Nach der Neubesetzung der Professur für Schmuck mit Hans Stofer gibt die Studienrichtung Schmuck des Fachbereichs Kunst mit Auf-Decken den Ausstellungs-Auftakt im neuen Studienjahr: Im ersten gemeinsamen Projekt wird die Schachtel als biografischer Raum und Inhalt untersucht und verstanden. Unter Einbezug der eigenen Schuhgröße erarbeiteten die Studierenden Schachteln, die dazu einladen, in individuelle Räume Einsicht zu nehmen. Die Kurzausstellung wird am Mittwoch, den 20. Dezember 2017 um 19 Uhr eröffnet und noch am folgenden Tag zu sehen sein.
Ort: Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Herrenhaus, Seebener Straße 1, 06114 Halle (Saale)
Der Eintritt ist kostenfrei.

– Änderungen vorbehalten –