Die BURG zu Gast auf der Design Week Milan

Auf der Design Week Milan lud ein ungewöhnlicher Stand der Kunsthochschule ein, sich dem Thema „Grenzen“ aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern. Die zentrale Fragestellung lautete: „How do we deal with this?“

Film: Prof. Guido Englich, Lorenz Kuschnig

GRENZEN – sie sind in unseren Köpfen, teilen unsere Welt, können nationaler oder persönlicher Art sein. Sie spielen eine größere Rolle denn je. Sie erscheinen in positiver Form, wenn beispielweise Privatsphären geschützt werden, muten im Kontrast dazu brutal an, wenn sie für die Trennung von Menschen verantwortlich sind.
Manche Grenzen sind sichtbar, durch Stacheldraht gekennzeichnet, andere befinden sich wiederum ganz still und heimlich im Kopf.

Wann also gehören Grenzen gesetzt und wann gilt es sie zu durchbrechen?
Wo liegen DEINE, MEINE, UNSERE Grenzen?

Unter der Fragestellung „How do we deal with this?“ wurden der Besucher auf der Messe in Mailand einem Selbstexperiment ausgesetzt. Ein Grenzzaun wurde als Supersymbol aufgestellt.

Der Besucher wurde dazu eingeladen einen Anamnesebogen in einem Warteraum auszufüllen, um sich mit den eigenen Vorstellungen zum Thema Grenzen auseinanderzusetzen. In einem zweiten Raum wurde eine Pille als gesunde Dosis Utopie verabreicht, welche uns eine scheinbar grenzenlose Welt eröffnet.
 

Die BURG auf der Design Week Milan (Internationale Möbelmesse Mailand)
Zeitraum:
4. bis 9. April 2017
Ort: Ventura Lambrate, Via Privata Oslavia 1, LOCATION 17, Mailand, Italien
Messebetreuung: Ann-Kristin Büttner, Prof. Guido Englich, Robert Haslbeck, Prof. Klaus Michel, Johanna Padge

Social Media: Die BURG kommunizierte den Messeauftritt in den sozialen Medien mit den Hashtags #howdowedealwiththis? und #BurgHalle.