Exkursion nach Cervera del Meastre im März 2018: "Im Diskurs: Ecoprinting, und und und"

Initiatorin: Judith Tschernitschek

Foto: Judith Tschernitschek

Exkursion nach Cervera del Meastre (Spanien) vom 10. - 17.03.2018

Besuchte Orte Artist Residence Center Casa del Dragon, MACVAC Museum, Vilafamés

Teilnehmende aus den Studiengängen Modedesign, Textile Künste, Design Studies, Kunst Lehramt, Kunstpädagogik

 

Im Diskurs: Ecoprinting, und und und
Unsere Truppe Studenten aus den verschiedensten Fachrichtungen verbrachten eine Woche in der Casa del Dragon, einer Künstlervilla im Osten Spaniens. Juan Petry, deutscher Auswanderer und Eigentümer der Villa, lud uns zu sich ein, um in der Gemeinschaft ‘Familia Feliz’ zu leben und zu arbeiten. Im Fokus unserer Exkursion stand
der Workshop Ecoprinting, in dem wir das textile Bedrucken und Färben natürlicher Materialien erlernten. Weiterhin interessierte uns der gemeinschaftliche, allumfassende Diskurs, der Arbeit und Arbeitsprozesse begleitet hat.
Zu Beginn unserer Exkursion lernte wir das Haus mit seiner eigentümlichen Architektur und das Gartengrundstück kennen. Unsere ersten Tage verbrachten wir vor allem im Garten. Hier begann unser mehrtägiger Workshop. Wir machten uns mit den heimischen Pflanzenarten vertraut, wobei uns die ein andere Spezies aus den deutschen Gärten bekannt war. In Zweierteam sammelten und kategorisierten wir die Pflanzen, die uns interessierten, ohne Vorkenntnisse über Pflanze und Färbekraft zu haben. In der Workshopeinführung lernten wir nämlich, dass jeder Färbevorgang und jede gepflückte Pflanze einmalige Ergebnisse hervorbringen wird. Es lebe also das Experiment! Nach den drei Tagen intensiver Auseinandersetzung mit Pflanze und Natur, wurde uns die Färbemethode für Probefärbungen vorgestellt. Mit dem Wissen aus der Probefärbung könnten wir nun erste Textilien färben. Während uns der langwierige Prozess die ganze Woche beschäftigte, hatten wir aber auch Gelegenheit die Vorzüge der Familie Feliz und dem Ort kennenzulernen. Im Rahmen der geplanten Atelierbesuche lernten wir verschiedene Kunstschaffende kennen, die wir oder die uns besuchten bzw. eigene Workshops mit uns durchführten. Arlo Laibowitz, Videokünstler aus den Niederlanden lebte mit uns in der Gemeinschaft und lud uns ein, an seiner aktuellen Installation mitzuwirken. Thomas Erdt, Kunstschaffender aus Berlin, baute mit uns essbare Skulpturen. Auf einem Ausflug nach Vilafamés lernten wir Jesus Llopis und sein Atelier kennen, der in diesem bedeutungsträchtigen Ort für die spanische Kunstszene, lebt und arbeitet. Das MACVAC, das Museum für bildende Künste, rundete unseren Tag in der kleinen Stadt ab. Unsere Zeit in Spanien schlossen wir mit einer eigenen Ausstellung in der Casa del Dragon ab. Parterre befindet sich in der Villa eine für Spanien typische Galerie. Hier inszenierten wir unsere Stoffe und Papiere mit ansprechenden Hängungen und professioneller Lichtinstallation. Doch nicht nur übten wir uns in der Kuration. In den sieben Tagen erlernten wir das Textilfärbeprinzip Ecoprinting. Darüber hinaus lernten wir Künstler und Persönlichkeiten aus der ganzen Welt kennen. Wir netzwerkten, diskutierten und lernten neues über uns und andere.

 

Text: Judith Tschernitschek

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

„Burg gestaltet!“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

„Burg gestaltet!“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.