Jour Fixe: Dr. Mirjam Schaub – Radikalität. Eine andere Geschichte der Popkultur

Am 4. Juli 2017 um 18 Uhr berichtet Dr. Mirjam Schaub, Professorin für Philosophie an der BURG, aus ihrem Forschungssemester. Ort: Seminarraum, Burg Bibliothek, Neuwerk 7

Zeitgenössischer Kupferstich von Crispijn van de Passe d. Älteren, der die Verschwörer vom 5. November 1605 festhält, darunter Guy Fawkes, der heute irrtümlich als Namensgeber für die Grinsemasken von Anonymous und Occupy herhält.

Dr. Mirjam Schaub, Professorin für Philosophie an der BURG, berichtet im Rahmen des Jour Fixe aus ihrem Forschungssemester, in dem sie sich mit Radikalität in der Popkultur beschäftigt hat.

Radikal ist, was auf die Wurzeln zielt, indem es sich an eine einzige, für wahr gehaltene Idee bindet. Teilen christliche Mystiker, venezianische Adelige, englische Exzentriker und deutschen Terroristen quer durch die Jahrhunderte also moralische Unbedingtheit, Ungeduld und Opfermut miteinander? Gefällt sich Radikalität als schlagende Verbindung aus Körpertechniken und Geisteshaltungen, die unsere symbolische Ordnung attackiert? Die Anmaßung besteht darin, die Kluft zwischen Imagination und Wirklichkeit, Theorie und Praxis mit vollem Körpereinsatz schließen zu wollen. Bleibt die Frage: mit welchem Recht – und welchem Erfolg? Und was hat all dies mit den Gebrauchs-Imperativen der scheinbar so harmlosen Popkultur zu tun?

Die Veranstaltung findet am 4. Juli 2017, 18 Uhr im Seminarraum, Burg Bibliothek, Neuwerk 7 statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.