Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de

Prof. Michaela Schweiger

Prorektorin
Professorin für Kunst und Medien
Campus Kunst, Gärtnerhaus, EG
T +49 (0)345 7751-605, F +49 (0)345 7751-603,
Prof. Michaela Schweiger

Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der Universität der Künste, Berlin. Meisterschülerin 1998, Postgraduiertenstudium der Audiovisuellen Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln. Diplom 2004
2009– 2011 Gast- und Vertretungsprofessorin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Seit 2011 Professorin für Zeitbasierte Künste ebenda, seit 2014 Prorektorin ebenda.

Preisträgerin des 13. Bremer Videokunst Förderpreis und des 14. Marler Video-Kunst-Preises.
Stipendien durch die Kunststiftung Baden-Württemberg, den Senat für kulturelle Angelegenheiten, Berlin, das Forum Stadtpark, Graz, das Museumsquartier, Wien, das Künstlerinnnenprogramms des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin, die Villa Merkel, Esslingen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmstiftung NRW und jüngst den Kunstfonds Bonn.

"Michaela Schweiger vereint in ihrer Arbeit ein ausgeprägtes Interesse am Erforschen gesellschaftsrelevanter Themen mit einem komplexen Verständnis und einer kritischen Befragung der Wirkmacht des Mediums Film. Ihre Kommentare aktueller ökonomischer, urbaner und sozialer Entwicklungen, oft aus einem Abgleich von Vergangenem mit Gegenwärtigem entwickelt, vermeiden dabei alles Belehrende und Formelhafte. Dem Gewicht ihrer Inhalte begegnet Schweiger vielmehr mit einer verführerischen Leichtigkeit der Form, einer schwebenden, die Figuren und Dinge elegant umkreisenden Kamera etwa, und mit Humor. Indem sie Motive aus einem vorgefundenen Katalog medialen Materials in eigene Bilderfindungen überführt, unterläuft sie die normative Macht verordneter Modelle ebenso spielerisch wie souverän und subversiv. Sich verschränkende Zeit- und Wirklichkeitsebenen, subtile Verfremdungs-Effekte und ein die Sinne des Zuschauers schärfendes Oszillieren zwischen Fakt und Fiktion, kollektiver Vorstellung und individueller Abweichung von ihr prägen die ebenso präzise wie eigensinnige Formensprache der Künstlerin." (Matthias Müller)

www.michaelaschweiger.de

Hochschulprojekte

Abgeschlossene Projekte

Lehrangebote

Aktuelle Lehrangebote

Eigene Website

www.michaelaschweiger.de