Pop up Space: Wilhelmsburg

Die Ausschreibung richtet sich an kreative Köpfe und Kulturschaffende, die temporär die Wilhelmsburg Ulm bespielen und beleben wollen. Bewerbungsschluss: 15. Februar 2018

Die Stadt Ulm schreibt eine Projektförderung für das Jahr 2018 unter dem Titel "Pop up Space: Wilhelmsburg" aus. Die Ausschreibung richtet sich an kreative Köpfe und Kulturschaffende, die temporär die Wilhelmsburg Ulm bespielen und beleben wollen.

Die Bundesfestung Ulm mit der dazugehörigen Wilhelmsburg zählt zu einer der größten erhaltenen Festungsanlagen Europas. Das Bauwerk umschließt die beiden Städte Ulm und Neu-Ulm und prägt die Stadtstruktur bis heute sichtbar. Die Wilhelmsburg thront oberhalb der Stadt Ulm auf dem Michels-berg. Seit 1970 steht die Wilhelmsburg zum größten Teil leer und wurde 1986 für den symbolischen Wert von einer Mark von der Stadt Ulm erworben. Übergeordnetes Ziel ist es, der Wilhelmsburg wieder eine dauerhafte Nutzung zuzuführen und sie stärker an den Stadtkörper anzubinden.

Nach abwechslungsreichen Kunst- und Kulturaktionen im Jahr 2017, die im öffentlichen Raum umgesetzt wurden und die Sichtbarkeit und Erschließung der Burg thematisierten, können im Jahr 2018 die Räumlichkeiten in der Wilhelmsburg genutzt und bespielt werden. Ziel ist es, mittels künstlerischen und kulturellen Projekten die Nutzung der neu ausgebauten Räumlichkeiten im Nordwest-Flügel der Ulmer Wilhelmsburg zu erproben. Die eingereichten Projekte sollten mit innovativen und außergewöhnlichen Ideen eine Nutzung auf Zeit testen und dabei einzelne öffentlichkeitswirksame Akzente setzen. Sie stellen damit eine Bereicherung für das Ulmer Kulturangebot dar und stärken das Bewusstsein für diesen geschichtsträchtigen Ort, auch über Ulm hinaus. Bewerben können sich Kultur- und Kreativschaffende.

Die Projekte sind zeitlich begrenzt und sollen im Zeitraum zwischen 1. Juli und 30. November 2018 zur Umsetzung kommen. Für die Projektausschreibung stehen insgesamt 100.000 Euro an Projektmitteln zur Verfügung. Es können mehrere, unterschiedlich gelagerte Projekte gefördert werden. Alle Anträge sind bis Donnerstag, 15. Februar 2018, per E-Mail an die Kulturabteilung der Stadt Ulm zu senden. Die Ausschreibungs- und Antragsunterlagen sind unter www.die-wilhelmsburg.de/pop-up-space zu finden.

Welche Räumlichkeiten stehen zur Verfügung?

Für den Pop up Space stehen die neu ausgebauten Räumlichkeiten im Nordwest-Flügel im Erdgeschoss zur Verfügung. Die darüber liegenden Räume können evtl. für einzelne Aktionen/Events nach Rücksprache genutzt werden, sind allerdings nicht erschlossen und befinden sich im Zustand von 1970.
Informationen zu den ausgebauten Räumlichkeiten im Erdgeschoss:

  • Es handelt sich um sechs ausgebaute und erschlossene Räume ohne Mobiliar (2 Räume ca. 50m², 4 Räume ca. 70 m²).
  • Eine Teeküche sowie Toiletten sind zusätzlich vorhanden.
  • Strom, Wasser und Heizung sind vorhanden.

Im Projektantrag ist der notwendige Raumbedarf anzugeben. Die Räume sind nicht möbliert, die Ausstattung ist daher mitzubringen.
Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, darf grundsätzlich nichts an der Raumstruktur angepasst sowie an Wand, Decke und Boden angebracht werden. Einzelfälle sind mit der Kulturabteilung abzustimmen. Die Räume müssen nach Beendigung wieder in den Zustand zum Zeitpunkt der Übergabe versetzt werden.

Bilder zu den Räumlichkeiten finden Sie hier.

Weitere Informationen

www.die-wilhelmsburg.de

Weitere Informationen

www.die-wilhelmsburg.de