Hugo-Junkers-Preis

Kluge Köpfe, Tüftler, Entwickler und Forscher des Landes, die innovative Produkte, Verfahren, Dienstleistungen oder Allianzen kreieren, sind aufgerufen, sich zu bewerben. Bewerbungsschluss: 1. Oktober 2017

Einzelpersonen, Unternehmer/innen und Wissenschaftler/innen aus Hochschulen und
Forschungseinrichtungen des Landes sind aufgerufen, sich mit ihren eindrucksvollen Erfindungen und wissenschaftlichen Leistungen um den Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2017 zu bewerben.

Kategorien und Preisgelder

  • 1. Innovativste Vorhaben der Grundlagenforschung
    Gesucht werden innovative Vorhaben der Grundlagenforschung aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk aus Sachsen-Anhalt. Voraussetzung ist, dass die Aktualität und der wissenschaftliche Vorsprung der Erkenntnisse belegt werden können. Zudem soll es bereits erste Ideen für eine mögliche wirtschaftliche Verwertung geben.

    1. Platz: 10.000 EUR 
    2. Platz: 7.000 EUR 
    3. Platz: 3.000 EUR

  • 2. Innovativste Projekte der angewandten Forschung
    Gesucht werden innovative Projekte der anwendungsorientierten Forschung aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk aus Sachsen-Anhalt. Voraussetzung ist, dass repräsentative Forschungsergebnisse in Form eines Prototyps, einer klinischen Studie o.ä. vorliegen. Zudem sollten absehbare regionalwirtschaftliche Effekte im Land hervorgerufen werden, indem durch die Entwicklung neue Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle oder Arbeitsplätze entstehen können. Dies sollte durch Marktanalysen und/oder konkrete Absichten der Markteinführung belegt werden können.

    1. Platz: 10.000 EUR 
    2. Platz: 7.000 EUR 
    3. Platz: 3.000 EUR

  • 3. Innovativste Produktentwicklung
    Gesucht werden kreative Produkte, innovative Dienstleistungen und/oder neue Geschäftsmodelle aus Wissenschaft, Industrie und Handwerk. Voraussetzung ist, dass der Bewerbungsgegenstand einen einzigartigen Kundennutzen bietet und/oder bestehende Produkte nachweislich verbessert. Zudem muss er bereits auf dem Markt sein oder in Kürze auf dem Markt etabliert werden. Der Bedarf des Bewerbungsgegenstandes muss durch belegbare Marktbeobachtungen in Form eigener Untersuchungen wie Branchenanalysen, Kundenumfragen oder repräsentativer Fremdstudien nachweisbar sein.

    1. Platz: 10.000 EUR 
    2. Platz: 7.000 EUR 
    3. Platz: 3.000 EUR

  • Innovativste Allianz
    Gesucht werden Partnerverbünde aus Wissenschaft, Industrie und/oder Handwerk, die in einzigartigen Kooperationsmodellen neue, wertschöpfungsorientierte Prozesse des Wissens- und Technologietransfers eingeführt haben. Voraussetzung ist, dass durch die Zusammenarbeit der Allianz ein innovatives Produkt, eine einmalige Dienstleistung und/oder ein neues Geschäftsmodell entstanden ist. In der Bewerbung soll zudem dargelegt werden, was die Zusammenarbeit der Allianz einzigartig macht.

    1. Platz: 10.000 EUR 
    2. Platz: 7.000 EUR 
    3. Platz: 3.000 EUR

  • Sonderpreis: Innovativstes Start-up
    Gesucht werden junge Unternehmen (Startup, Spinoff), die mit ihren Visionen, ihrem kreativen Denken und ihren innovativen Geschäftsmodellen und Strategien neue Produkte und Dienstleistungen für neue Märkte schaffen oder bestehende Märkte verändern. Bei den Bewerbungsgegenständen sollte es sich um marktreife Innovationen handeln. Voraussetzung ist, dass der Bewerbungsgegenstand einen einzigartigen Kundennutzen bietet und/oder bestehende Produkte nachweislich verbessert. Zudem muss er bereits auf dem Markt sein oder in Kürze auf dem Markt etabliert werden. Der Bedarf des Bewerbungsgegenstandes muss durch belegbare Marktbeobachtungen in Form eigener Untersuchungen wie Branchenanalysen, Kundenumfragen oder repräsentativer Fremdstudien nachweisbar sein.

    1. Platz: 5.000 EUR 
    2. Platz: 3.000 EUR
    3. Platz: 2.000 EUR

Die Einordnung in eine Kategorie wird durch den Bewerber vorgenommen und ggf. durch die Jury korrigiert.

Wer kann teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen, Unternehmer/innen und Wissenschaftler/innen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt, die nachweislich innovative Produkte, Verfahren, Dienstleistungen und/oder Geschäftsmodelle entwickelt haben und deren Produktion bzw. Verwertung belegt werden kann. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeit muss überwiegend in Sachsen-Anhalt geleistet worden sein. Für die einzelnen Kategorien sind zudem spezifische Anforderungen zu berücksichtigen. In allen Kategorien ist es zulässig, dass Kooperationspartner außerhalb des Landes am Innovationsprozess beteiligt waren oder sind. Die mehrheitliche wirtschaftliche Verwertung muss jedoch innerhalb von Sachsen-Anhalt erfolgen. Die Bewerber der Vorjahre können erneut am Wettbewerb teilnehmen, wenn sie sich mit neuen Beiträgen beteiligen oder neue Erkenntnisse für die in den Vorjahren eingereichte Innovation nachweisen können. Eine Kooperation aus Forschenden und Unternehmen ist ausdrücklich erwünscht.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Das Wettbewerbsverfahren umfasst:

  • die Bewerbung, mit der Einsendung der vollständigen Bewerbungsunterlagen
  • die Bewertung der Bewerbungen
  • die Auswahl von Finalisten
  • die Finalisten-Präsentation vor der Jury und
  • die Bekanntgabe sowie die Verleihung des Preises

Einzureichende Unterlagen

Die Bewerbung für den Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2017 muss folgende Unterlagen beinhalten:

  • einen ausgefüllten und unterschriebenen Bewerbungsbogen (als PDF-Formular unter www.hugo-junkers-preis.de zum Download)
  • 2 Fotos, die eine öffentliche Darstellung des Bewerbungsgegenstandes ermöglichen
  • 1 Foto, das Sie/Ihr Team zeigt und zum Abdruck in der Bewerberdokumentation geeignet ist (in digitaler Form auf einem Datenträger, im jpg-Format mit mindestens 300 dpi Auflösung, gerechnet auf die größte Kantenlänge von mindestens 8 cm)
  • optional: erklärendes Bild-, Video- oder Grafikmaterial mit insgesamt bis zu max. 2 MB und einer Länge von 1 Minute

Zur Bewertung von Gestaltungsaspekten ist es möglich, eine gegenständliche Bewerbung bzw. eine Angabe zu Besichtigungsmöglichkeiten des Bewerbungsgegenstandes zu benennen.

Für die Teilnahme am Wettbewerb zum Hugo-Junkers-Preis für Forschung und Innovation aus Sachsen-Anhalt 2017 ist keine Teilnahme-/Bearbeitungsgebühr zu entrichten.

Die Bewerbungsunterlagen sind spätestens bis zum 1. Oktober 2017 postalisch (Poststempel) oder per E-Mail (bis 23:59 Uhr) einzureichen bei:

Kontakt

IMG – Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mike Riemenschneider
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 568 99 86
Fax: +49 391 568 99 51
info@hugo-junkers-preis.de

Weitere Informationen

www.hugo-junkers-preis.de

Weitere Informationen

www.hugo-junkers-preis.de