Behindertenbeauftragter

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Karl-Johann Schikora

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Industriedesign / MM|VR
Campus Design, Neuwerk 1, Raum 305
T +49 (0)345 7751-876 F +49 (0)345 7751-907

Das Aufgabengebiet des Behindertenbeauftragten kann umrissen werden mit den Stichworten „Studieren mit Behinderung“ oder „Studieren mit Beeinträchtigung“ oder auch „Studieren mit einer chronischen Erkrankung“.

Wissenschaftliche Erhebungen [1] gehen davon aus, dass in Deutschland 7% der Studierenden eine studienerschwerende Beeinträchtigung aufweisen. Diese kann sichtbar oder nicht wahrnehmbar sein, physisch oder psychisch.

Im Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt ist der erhöhte Fürsorge- und Betreuungsaufwand für Behinderte und chronisch kranke Studierende verankert [2]. Zur Erreichung eines zielgleichen Studiums müssen  Benachteilungen vermieden und die volle Teilhabe am Studium und Hochschulleben gewährleistet sein.

Auf Antrag können Nachteilsausgleiche eingeräumt werden. Mit der Gewährleistung eines Nachteilsausgleichs wird die vom Gesetzgeber geforderte Chancengleichheit erreicht.

Für Fragen zur Eignungsprüfung, zum Studium oder zum Nachteilsausgleich bei Prüfungen erreichen Sie mich unter den  obigen Kontaktdaten.

[1] https://www.studentenwerke.de/sites/default/files/peschke_vortrag_nachteilsausgleiche_international_2015.pdf

[2] http://www.studentenwerke.de/de/content/landesrechtliche-regelungen-nachteilsausgleiche-im-studium#Sachsen-Anhalt

Vertrauensfrau

Vertrauensfrau der Schwerbehinderten:
Frauke Otto (Fachbereich Kunst)