Büro für Gleichstellung

Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten

Aufgaben

Die Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen und der Fachbereiche wirken auf die Herstellung der Chancengleichheit für Frauen und Männer und auf die Vermeidung von Nachteilen für weibliche Angehörige der Hochschule hin. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Verwirklichung des Zieles, dass Frauen in angemessener Weise in den Organen und Gremien der Hochschule vertreten sind. Sie fördern die Einbeziehung von Themen der Frauenforschung in die wissenschaftliche Arbeit der Hochschulen.

Die Gleichstellungsbeauftragten wirken in allen Angelegenheiten, die die weiblichen Hochschulangehörigen betreffen, insbesondere bei bevorstehenden Personalmaßnahmen, mit. Sie sind rechtzeitig und umfassend zu informieren und zu beteiligen; sie können Bewerbungsunterlagen einsehen.

Sie nehmen Beschwerden über sexuelle Belästigungen entgegen, beraten die Betroffenen und leiten mit deren Einverständnis Mitteilungen über sexuelle Belästigung der Behördenleitung zu.

Die Gleichstellungsbeauftragten sind verpflichtet, über die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten und Tatsachen Stillschweigen zu bewahren.

Sie berichten jährlich hochschulöffentlich über den Stand ihrer Tätigkeit.

(aus dem Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt § 72 sowie dem Frauenfördergesetz § 14 und folgende)

Gleichstellungsbeauftragte

Hochschule: Prof. Bettina Göttke-Krogmann
Fachbereich Kunst: Prof. Stella Geppert
Fachbereich Design: Margret Wolf
Verwaltung: Dr. Jule Reuter