Worte finden: vom intuitiven Handeln zur kritischen Reflexion

Dr. Maja Linke
Zweitägiger Workshop
23. + 24.11.2017
Donnerstag: 10 – 18 Uhr
Freitag: 10 – 18 Uhr
Raum 102, Villa, Neuwerk 7

Foto Max Méndez

Teilnehmerzahl: 10 Personen

Worte finden: vom intuitiven Handeln zur kritischen Reflexion

Warum mache ich, was ich mache? Und was mache ich da überhaupt? Über die eigene Arbeit zu sprechen oder zu schreiben ist auch deshalb nicht so einfach, weil der Kunst immer etwas innewohnt, was sich nicht versprachlichen lässt. Im Workshop wollen wir mit unterschiedlichen Methoden dennoch Worte finden, die sich der künstlerischen Arbeit zur Seite stellen lassen – um über diese nachzudenken, sie zu verteidigen, sie zu verdichten. Und so das eigene Handeln und die Kunst besser verstehen.



Maja Linke arbeitet vor allem mit Zeichnung und Text. Sie studierte Malerei/Grafik an der ABK Maastricht (NL), 2013 Dissertation von WIR und IHR zum WIHR - verletzendes Sprechen und Kritik, Freie Kunst, Bauhaus-Universität Weimar. Im Moment befasst sie sich mit visuellen Ordnungssystemen und der Entwicklung einer „Aisthetischen Unfügsamkeit“, außerdem arbeitet sie als Lektorin. Sie lebt in Berlin.

Die Anmeldung erfolgt bis Montag, 13.11.2017 per Email: qpl_anmeldung@burg-halle.de

WICHTIG: Bitte bei der Anmeldung folgende Daten angeben:
•    Name
•    Emailadresse
•    Studiengang und Studienjahr
•    Matrikelnummer
•    Titel und Datum des Workshops

 

„Burg gestaltet!“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.


Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

 

 

Lehrende(r)

  • Redaktion Studienkoordination QPL

Lehrende(r)

  • Redaktion Studienkoordination QPL