Die Welt neu gestalten!
Das Bauhaus entdecken

Projekt, ab 3. BA Studienjahr/ab 1. MA Studienjahr WS2018/2019, Spiel- und Lerndesign, Prof. Karin Schmidt-Ruhland, KM Stefanie Kretschmer

Die Welt neu gestalten!

Das Bauhaus entdecken

Ausgangspunkt: … ist die Lyonel-Feiniger-Galerie in Quedlinburg, die sich mit ihrem Beitrag zum 100. Geburtstag des Bauhauses mit zwei Ausstellungsteilen beteiligt. Die eine Ausstellung hat den Titel: „Die Feiningers, Ein Familienbild am Bauhaus“. Sie bündelt den künstlerischen Aufbruch der Epoche im Fokus einer Künstlerfamilie.
In einer zweiten Ausstellung steht die Zielgruppe der Kinder im Alter von 6-12 Jahren im Vordergrund. „Wie würde man ihnen die Arbeit und Lehre am Bauhaus vermitteln?“
Unsere Aufgabe ist die Entwicklung und Gestaltung einer interaktiven Ausstellung, die den Kindern die Idee des Bauhauses veranschaulicht und ihnen einen Zugang zum Bauhaus ermöglicht, indem sie selbst zu Akteur*innen der Wissensaneignung werden.

Wie wir vorgehen: Wir erobern uns als erstes eine Menge an Wissen über das Bauhaus, vor allem über das Lehrkonzept und die Vermittlungs- und Umsetzungsformen und werden zu Bauhausexpert*innen. Auch schauen wir uns andere interaktive Ausstellungen an und lassen uns inspirieren.
 
All das präsentieren wir uns gegenseitig in Referaten und Vorträgen vor Ort in Quedlinburg, wo wir unser Projekt starten. Im anschließenden Workshop zur Raumerkundung und zum Raumbegreifen am selben Ort erstellen wir ein Arbeitsmodell des Ausstellungsortes. Auch versuchen wir einen Kurs am Bauhaus nachzuvollziehen, dazu werden wir von den Museumspädagoginnen Annette Fischer und Rebekka Prell angeleitet. Wir bereisen einige wichtige Bauhaus-Orte und schauen uns den Bauhausfilm an.

In der Entwurfsphase entwickeln wir Ideen und Konzepte für diese interaktive Ausstellung mit ihren Entdeckerstationen. Eines der Konzepte setzen wir in den BURG-Werkstätten um. Dazu gehört dann auch ein Farb- und ein Kommunikationskonzept.

Das Projekt versteht sich als ein Gemeinschaftsprojekt. Wir simulieren ein Ausstellungsbüro und wechseln innerhalb der Gruppe die Positionen und Gestaltungsfelder um unsere Stärken und Schwächen zu erkunden und neue Methoden dazuzulernen.

Kooperationspartner: Feininger-Galerie in Quedlinburg,
die Museumspädagoginnen Annette Fischer und Rebekka Prell

Lehrende(r)

  • Prof. Karin Schmidt-Ruhland
  • Stefanie Kretschmer

Lehrende(r)

  • Prof. Karin Schmidt-Ruhland
  • Stefanie Kretschmer