Informationen für
Studieninteressierte

Burg Kostprobe
für Studieninteressierte
24. bis 26. September 2018

Performative Finissage
Körpereinsatz
2. September 2018

Ausstellung
Text³ in Leipzig
2. bis 16. September 2018

Stellenausschreibungen
Burg Giebichenstein
Kunsthochschule Halle

Kunst / Bildhauerei Metall / Aktuelles 09.07.2018

ANTJE DATHE "Schattenseite" Die Arbeit "Schattenseite" von Antje Dathe erhielt den 3. Platz beim Wettbewerb zum Gedenken an die Opfer der "Marburger Jäger"

Bei dem Kunstwettbewerb für eine Gedenkinstallation im Schülerpark Marburg, in Gedenken an die Opfer der "Marburger Jäger" wurde die Arbeit "Die Schattenseite" von Antje Dathe am 7. Juni 2018 mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Antje Dathe studiert im 9. Semester in der Bildhauerei/Metall Klasse bei Frau Prof. Andrea Zaumseil. Der Kunstwettbewerb wurde von der Stadt Marburg ausgeschrieben, um eine Gedenkinstallation für die Opfer der Marburger Jäger zu entwerfen. Dem bereits vorhandenen Kriegerdenkmal der Marburger Jäger sollte so in direkter Kommunikation und Konfrontation eine Gedenkinstallation gegenübergestellt werden. Ziel sollte es sein, einen Beitrag für die Aufarbeitung der Geschichte des Militarismus in Marburg zu leisten. Die Marburger Jäger waren eine spezielle Militäreinheit (1866 - 1919), welche an dem Völkermord der Herero und Nama beteiligt waren. Der Entwurf von Antje Dathe fügt dem Denkmal einen Schattenwurf hinzu. Damit die Schattenseite der Geschichte der Marburger Jäger beleuchtet und aufgezeigt werden kann. Der Schatten erstreckt sich vom Fuße des Denkmals, bis zum Gehweg unterhalb der Denkmalanlage. Vom Gehweg aus, soll sich die Installation allmählich aus dem Boden erheben. Der Schatten besteht aus anthrazitfarbenen Natursteinstelen, welche eine individuelle Form besitzen. Durch diesen individuellen Charakter der einzelnen Stelen soll auf die unzähligen namenlosen Opfer der Marburger Jäger hingedeutet werden. Die bruchrauhe Kopffläche, als vereinendes Merkmal, steht symbolhaft für das verfrüht beendete Leben der Opfer. Der anthrazitfarbene Naturstein soll gemeinsam mit der Anordnung der einzelnen Stelen und Platten den dunklen Charakter des Schattens unterstreichen, welcher den Marburger Jägern anhängt. Als würden sich die Opfer aus dem Schatten erheben wollen und den Tätern mahnend gegenüber treten. Auf 5 Stelen verlaufen vertikal angeschnittene Schriftzüge, welche die verheerenden Einsätze benennen. Der Betrachter des Kriegerdenkmals der „Marburger Jäger" soll sich mit beiden Seiten der Geschichte gleichzeitig auseinander setzten. Er kann sich nicht den Folgen der militärischen Einsätze der Marburger Jäger entziehen und nur eine Lesart der Geschichte beleuchten.

Kunst / Bildhauerei Metall / Projekt 22.06.2018

VERTIKALSPANNUNG Diplomarbeit Stine Albrecht 2018

Die Vertikalspannung ist ein Phänomen, unter der die Menschen in allen Epochen und sämtlichen Kulturräumen stehen. Sie bauen Gegensatzpaare auf, die attraktive und abstoßende Formen des menschlichen Verhaltens unterscheiden. Solche Gegensatzaare sind z.B. Wissen – Unwissen, Stärke – Schwäche, Vollkommen – Unvollkommen. In allen genannten Beispielen ist der erste Begriff die Zugkraft “von oben“, die für Orientierung sorgt und der zweite polarisierende Begriff ist die Vermeidungsgröße. Der Mensch hat die vertikalen Spannungen in sich selbst und wir spüren sie als eigenen inneren Apell, oder von außen als gesellschaftlichen Druck. Ich lebe zwar schon, aber etwas sagt mir mit unwidersprechlicher Autorität: Du lebst noch nicht richtig. Dieses Noch – Nicht, die Orientierung an ein „höheres Leben“, die Spannung im Zwischenraum von Vermeidung und Anziehung, ist die Vertikalspannung. Elastische Edelstahl – Bleche werden mit Kinetischer Energie angehoben, gebogen und gespannt, dabei weicht die Zweidimensionalität der Dreidimensionalität und aus einer Fläche entsteht ein Körper, ein Gebilde. In Form von Steckverbindungen wird diese am Körper verrichtete Arbeit in Form von potentieller Energie gespeichert. Die eingesetzte Verformungsarbeit bei elastischen Körpern wird als Spannungsenergie gespeichert, die durch eine Zustandsänderung zu- oder abnehmen kann. Spannen wurde für mich zum Formungs- und Ordnungsprinzip mit der Absicht Metallobjekte aus der Materialfläche heraus zu formen, zu spannen und die Spannung zu halten. Puristisch, kühl, fast distanziert vermitteln die strengen geometrischen Formationen die Steigerung der Minimalisierung. Betreuer für den praktischen Teil: Prof. Rolf Wicker Prof. Stella Geppert

Kunst / Kunstwissenschaften / Projekt 10.01.2018

Fachbereichsübergreifendes Projektseminar "Crowds meet Krauts"

Wintersemester 2009/10 und Sommersemester 2010 Prof. Dr. Nike Bätzner in Zusammenarbeit mit Prof. Dieter Hofmann, Industriedesign, Dipl. des. Nikolai Burger, Dipl. des. Lin Zhang, mit Studierenden aus den Fachbereichen Kunst und Design, mit vorbereitender Exkursionen nach Shanghai, 19.9.–5.10.2009, sowie der Gestaltung des Landesauftritts von Sachsen-Anhalt im Außenraum des Deutschen Pavillons auf der EXPO Shanghai, 24.– 27.5.2010, im Rahmen eines Projektaufenthalts vom 17.5.–1.6.2010.

Design / Interior Architecture / Projekt 08.08.2018

RASTE – Ein Vorschlag Zeit zu gestalten

Masterthesis SoSe 2018 von Florian Schneemann „RASTE – Ein Vorschlag Zeit zu gestalten“ ist eine Raststätte, die sich nicht lediglich an zukünftigen Standards orientiert, sondern bereits in der heutigen Zeit relevant und umsetzbar ist. Dabei wird auf neu entstandene Bedürfnisse der Kunden eingegangen, die sich im Zuge der Elektromobilität verstärkt entwickeln werden. Das bereits bestehende Standard-Konzept einer Tankstelle wird hinterfragt und erweitert, da das elektrische Aufladen per Steckdose die Besucher der RASTE zu einem längeren Aufenthalt als bisher zwingt. Dieser Zwang stellt vielmehr eine freundliche Aufforderung dar. Die durchschnittliche Ladezeit von 35 Minuten verlangt danach, dass diese Wartezeit für den Nutzer der RASTE mit zahlreichen Möglichkeiten zur Überbrückung ausgestattet ist. Wege, Plätze und Kernbereiche sind frei arrangiert und können so im Vorbeigehen erkundet werden

Teil der Diplomarbeit von Corinna Wagner Foto: Phillip Hiersemann
Hochschule / Ausstellung 02.07.2018

Parcours 2018. Diplome der Kunst Ort: Burg Galerie im Volkspark

In der Burg Galerie im Volkspark, Schleifweg 8a 06114 Halle/Saale, werden vom 13.7 - 29.7.2018 jeweils Freitag bis Sonntag die Diplome von 11 KünstlerInnen im Rahmen von Pacours 2018 zu sehen sein. Weitere Austellungsorte sind das Literaturhaus Halle, die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, das Weiße Haus und das Hermes-Gebäude. Außerdem werden Einzelpositionen im ehemaligen ReSales Halle und Galeria Kaufhof gezeigt.

Design / Keramik- und Glasdesign / Aktuelles 23.04.2018

Interim-Porzellanwerkstatt im Hermes

Am Mittwoch den 25.April 2018 weihen wir unsere Porzellanwerkstatt im Hermes Gebäude offiziell ein. Diese Werkstatt ist als Zwischenlösung bis zur Fertigstellung aller Baumaßnahmen am Saalewürfelkomplex im Neuwerk / Campus Design eingerichtet worden. Werkstattleitung: Christina Salzwedel salzwedel@burg-halle.de Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle Porzellanwerkstatt Hermesstraße 3 A 06114 Halle