Grafisches Naturstudium

Prof. Julia Kröpelin, Unterburg Giebichenstein, Herrenhaus
Telefon +49(0) 345 7751-680, kroepelin(at)  burg-halle.  de

Zeichnung

Zeichnung vermittelt unmittelbar zwischen Vorstellung, Gedanken und Bild. Die Zeichnung ist das Medium, das die vielen Formen künstlerischen Ausdrucks im künstlerischen Entwurf verarbeitet. Zeichnung dient zur Planung und Vorbereitung von einfachen und komplexen Vorhaben und ist ein wesentliches Mittel zur Entwicklung von Konzepten. Ebenso eröffnet die Zeichnung als eigenständige Sprache, ausgehend von der direkten Handzeichnung einen weiten Bereich an möglichen Schnittstellen zu fotografischen, performativen, digitalen oder installativen bildsprachlichen Formen.

Grundlagen der Zeichnung bedeutet das Feld zur Untersuchung aller Facetten zeichnerischer Möglichkeiten zu öffnen. Dazu gehört die Anschauung, das Lernen des genauen Beobachtens und visuellen Verstehens eines Gegenstands und gleichermassen die Schulung der Vorstellungskraft und die Entwicklung eigener Bildvorstellungen. Im freien Experimentieren, im Erwandern unerforschter Gebiete und den Mut zur Neuerfindung entwickelt sich Zeichnung zu künstlerischer Form.

Das bedeutet: Materialien ausprobieren  Linien und Flächen - Licht und Schatten. Aus der Summe der Striche folgt ein Ganzes des Bildes. Zeichnende Bewegung schafft Geschwindigkeit. Durch Hinzufügen und Wegnehmen, Radieren, Frottieren, Schneiden und Collagieren wird der Arbeitsprozess plastisch.
Gerade Linien zeichnen, geschwungene - langsam oder schnell, aus dem Handgelenk zeichnen oder aus der Bewegung des Arms, des Körpers. Zeichnen auf großen Formaten und das Verhältnis vom Gegenstand der Zeichnung zum Papier. Der Druck des Stiftes und die Präsenz und Schwärze seiner Linie. ..oder die Zartheit einer tastenden Spur.

Prof. Julia Kröpelin

Grafisches Naturstudium – Räumliches Zeichnen / Skizzieren

Zeichnen bedeutet, lineare Zeichen zu finden für etwas, was wir in der Wirklichkeit mit unseren Augen sehen, in der Phantasie erfinden oder uns rational vorstellen. Diese Zeichen sind in der Regel banale Striche und Linien in verschiedenen Richtungen, Längen, Formen und Stärken. Die ganze Schwierigkeit besteht eigentlich nur darin, sie möglichst sinnvoll und lesbar mit Hilfe von Gehirn, Auge, Hand und irgendeinem Zeichenmedium auf eine Fläche zu bringen. Das gelingt manchmal mehr, manchmal weniger gut.

Führt man sich diese komplexe gemeinsame Leistung von Auge, Gehirn, Intellekt und Hand vor Augen, ist Zeichnen eine der erstaunlichsten Leistungen des Menschen. Jeder Strich ist eine kleine, individuelle Erfindung, eine Abstraktion und Umsetzung von etwas, das wir ganz anders sehen, wahrnehmen oder denken. Außerdem interpretieren und selektieren wir bei jedem Strich. Zeichnen ist geistige Schwerstarbeit.

Wie bei jeder schweren Arbeit helfen schon ein paar Hinweise und Tricks - und vor allem: Übung. Aber die eigenen Gedanken kann man sich nicht besser und nicht einfacher vom Kopf auf ein Blatt „herunterladen“ als durch eine Handzeichnung. Dieser Kurs wendet sich besonders an all diejenigen, denen das plastisch-räumliche Erfassen und Darstellen von Dingen und Ideen wichtig ist.

Prof. Rolf Wicker

Grafisches Naturstudium

Der Lehrinhalt dieses Fachs umfasst das Heranführen der Studenten an die Phänomene der Handzeichnung sowie zeichentechnische und gestalterische Experimente zur Vorbereitung und Anwendung in den Bereichen der freien und angewandten Grafik. Die Auseinandersetzung mit Proportionslehre, Formenlehre, Perspektivlehre, Anatomie, Zeichentechniken und Materialkunde befördert den Einstieg in das grafische Naturstudium als Schule des zeichnerischen Sehens und Artikulierens. Neben dem gemeinsamen Arbeiten im Zeichensaal unterstützen zwei semesterübergreifende Projekte die Suche nach der individuellen Bildsprache. Erstes Projekt: Skizzenbuch, grafisches Tagebuch als Sammlung von Ideen und Studien. Zweites Projekt: Dada − ein Buch, ein gestalterisches Experimentalbuch auf der Suche nach neuen Formensprachen und Ausdrucksmöglichkeiten.

Winfried Alexander

1. Studienjahr

Prof. Rolf Wicker, Unterburg Giebichenstein
Herrenhaus, Telefon +49(0)345 7751-681, wicker(at)  burg-halle.  de

Winfried Alexander, Künstlerischer Mitarbeiter
Telefon +49( 0)345 7751 -683, winfriedalexander(at)  gmx.  de

2. Studienjahr

Prof. Julia Kröpelin, Unterburg Giebichenstein, Herrenhaus
Telefon +49(0) 345 7751-680, kroepelin(at)  burg-halle.  de