Schriftgestaltung

Andreas Stötzner, Lehrbeauftragter

Schriftgestaltung

In diesem Kurs befassen wir uns mit dem Schreiben als einer spezifischen bildnerischen Disziplin und lernen einige der wichtigsten Arten der lateinischen Schrift kennen: die klassische römische Kapitalis, die mittelalterliche Unziale, die humanistische Minuskel mit ihren Varianten Kursive und Fraktur. Beim Schreiben mit Rohrfeder, Breitfeder oder Pinsel  geht es um die Übung des Gefühls für Formen und Gegenformen, für Proportionen und Rhythmus. »Nebenbei« werden Kenntnisse über die Schriftentwicklung vermittelt.

Das Seminarprogramm wird ergänzt durch einen ›Ausflug‹ in das Stempelschneiden und abgerundet durch praxisnahe Aufgaben der Anwendung geschriebener Schrift.

Außerdem wird, soweit möglich, ein zeitlich begrenztes Extra-Seminar zum Thema Ornamentik angeboten.
Andreas Stötzner ist als selbständiger Gestalter in Leipzig tätig. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen Buch- und Schriftgestaltung sowie Zeichenforschung, -kodierung und Schriftfontentwicklung. Insbesondere die multiskriptive Werksatzschrift Andron (kontinuierlich entwickelt seit 2001) hat international Beachtung und Anwendung v.a. im Bereich des sprachwissenschaftlichen Textsatzes gefunden. Spezielle Schriftentwicklungsaufträge hat Andreas Stötzner u.a. für die Universitäten Bergen, Bochum, Frankfurt/M., Helsinki, Kopenhagen, München, New Orleans, Reykjavík, Yale und Zürich sowie für Verlage und Institutionen aus zahlreichen Ländern ausgeführt.

stoetzner-gestaltung.prosite.com