zwischendrin: Gaudiopolis

Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Galerie für Zeitgenössische Kunst (Leipzig) und der Budapester OFF-Biennale folgen wir im Sinne der Kinderrepublik Gaudiopolis der Idee eines selbstbestimmten Arbeitens und Lernens: Wir gehen im Seminar von unseren eigenen Vorstellungen, Bedürfnissen und Utopien aus, nutzen unsere jeweiligen Fähigkeiten und die durch die GFZK und die OFF-Biennale gegebenen Möglichkeiten.

Gaudiopolis, Courtesy of the Lutheran Museum, Budapest

zwischendrin: Gaudiopolis 

Seminar im Bereich Kunstvermittlung | Alexandra Friedrich, Lena Seik (Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig) und Luise von Rohden (Burg Giebichenstein) | GfZK Leipzig 

Gaudiopolis (1945-1950), "Die Stadt der Freude" war eine vom lutherischen Pastor Gábor Sztehlo in Budapest gegründete Kinderrepublik. Sie nahm (Waisen)Kindern, unabhängig von ihrer Religion, sozialer Zugehörigkeit oder Nationalität auf. Mit dem Ziel, die Kinder zu "unabhängigen, selbstbewussten, in der Praxis geübten und in der Theorie gebildeten" Menschen heranwachsen zu lassen, begleitete der Gründer die Kinder bei einem selbstbestimmten und selbstorganisierten Leben in der von ihnen gegründeten, demokratischen Prinzipien folgenden Republik. 

Die diesjährige OFF-Biennale in Budapest und die in Kooperation mit ihr in der Galerie für Zeitgenössische Kunst (GfZK, Leipzig) stattfindende Ausstellung Gaudiopolis - Attempts at a Joyful Society greift die Realität gewordene Utopie der Kinderrepublik auf. "Im aktuellen Kontext von zerrütteten Zivilgesellschaften, autoritären Regierungen, von sozialer Spaltung und Diskriminierung" steht für sie "Gaudiopolis für eine starke und solidarische Gesellschaft, die ihre Dilemmas und inneren Konflikte zwar kennt, sich dennoch auf ihre Vielfalt und Qualitäten konzentriert und ihre Spielräume ausbaut". 

Im Rahmen einer Kooperation zwischen der GfZK und der Budapester OFF-Biennale folgen wir im Sinne Gaudiopolis der Idee eines selbstbestimmten Arbeitens und Lernens: Wir gehen im Seminar von unseren eigenen Vorstellungen, Bedürfnissen und Utopien aus, nutzen unsere jeweiligen Fähigkeiten und die durch die GFZK und die OFF-Biennale gegebenen Möglichkeiten. Im offenen Prozess und inspiriert durch der der Kinderrepublik verwandter, pädagogischer Ansätze (z.B. demokratischer Schulen) entwickeln und verwirklichen wir ein künstlerisches oder Kunst vermittelndes Projekt. Wie gelingt es uns, weitestgehend gleichberechtigt zu agieren? Wollen wir andere mit einbeziehen? Und falls ja, welche Anliegen haben sie? Können wir etwas mit und nicht für andere entwickeln?  Die im Seminar gemachten Erfahrungen und Projekt(e) können in die im Februar eröffnende Ausstellung Gaudiopolis - Attempts at a Joyful Society einfließen.

Zugangsvoraussetzung - Prerequisites 

keine, Teilnehmerzahl max.12 

Literatur

Kamp, Johannis-Martin: Kinderrepubliken. Geschichte, Praxis und Theorie radikaler Selbstregierung in Kinder- und Jugendheimen, 2. Auflage, Martin Kamp 2006 (zum Download)

Menke, Christoph: Zweierlei Übung, Zum Verhältnis von sozialer Disziplinierung und ästhetischer Existenz, in: Honneth, Axel; Saar, Martin (Hg.): Michel Foucault. Zwischenbilanz einer Rezeption. Frankfurter Foucault-Konferenz 2001, Frankfurt / Main 2003

weitere in der Seminar-Dropbox

Verwendbarkeit

Museumspädagogik

Häufigkeit, Dauer und Termin / Ort des Angebots 

Mi 11.10.2017 10:00 - 12:00, GfZK (mit anschließendem, gemeinsamen Mittagessen) 

Mi 25.10.2017 10:00 - 13:00, GfZK 

weitere Termine in Blöcken jeweils mittwochs (genaue Termine nach Absprache) 

Galerie für Zeitgenössische Kunst, Karl-Tauchnitz-Str. 11, D-04107 Leipzig

Anmeldungen bitte an rohden[at]burg-halle.de

 

"Gaudiopolis - Attempts at a Joyful Society"

10. Februar 2018 bis 24. Juni 2018, GfZK (Leipzig)

OFF-Biennale Budapest

29. September bis 05. November 2017  

Lehrende(r)

  • Luise von Rohden
  • Alexandra Friedrich, Lena Seik

Ort

Galerie für Zeitgenössische Kunst, Karl-Tauchnitz-Str. 11, D-04107 Leipzig

Anmeldungen bitte an rohden[at]burg-halle.de

 

"Gaudiopolis - Attempts at a Joyful Society"

10. Februar 2018 bis 24. Juni 2018, GfZK (Leipzig)

OFF-Biennale Budapest

29. September bis 05. November 2017  

Lehrende(r)

  • Luise von Rohden
  • Alexandra Friedrich, Lena Seik

Ort

Galerie für Zeitgenössische Kunst, Karl-Tauchnitz-Str. 11, D-04107 Leipzig