Kollaborationen

Lehrveranstaltung zur Kollaboration in der künstlerischen Praxis / Stella Geppert und Magdalena Rude / Klasse Stella Geppert / BEGINN: Fr./Sa., 19./20.10.2018, jeweils 10-16 Uhr (Workshop mit Kathleen Heil)/ weitere Termine siehe Download / Lehrveranstaltungsort: Hermes, 4.OG und +Olearius, (Oleariusstrasse 09) / Anmeldung bei Carina Steinhäuser (cstein[at]burg-halle.de) bis zum 15.10.2018

KOVN – Shaping my body (Plastik/Performance) von Maïté Darroman, Klassenplenum WS 2015/16, Foto: Klassenarchiv

Lernziele/ Qualifikationsziele – Objectives / Learning Outcome / Lehrinhalt – Content

In künstlerischen Prozessen zu kollaborieren ist ein weites und auch komplexes Feld, finden doch schöpferischer Prozesse meist in einzelnen Köpfen statt.

Was macht gelungene Kollaborationen aus? Welche Erfahrungen haben Künstler*innen mit kollaborativen Prozessen gesammelt und welche Auswirkungen habe diese auf den künstlerischen Prozess und das Kunstwerk?

Der Austausch gemeinsamer Erfahrungen ist zentraler Moment. Gemeinsame Arbeitsweisen werden im Vorfeld verhandelt und während des Prozesses reflektiert. Was macht für mich eine gelungene Kollaboration aus? Was sind die Bedingungen und Charakteristika für eine ebensolche Zusammenarbeit?

Ziel der praxisbasierten künstlerischen Arbeit in der Lehrveranstaltung ist es ein tieferes Verständnis von verschiedenen Modi der Zusammenarbeit durch die konkrete kollaborative künstlerische Praxis der Teilnehmenden zu erlangen.

Nach einer eigenständig durchgeführten Recherchephase und einer Findungsphase von Partner*innen lassen sich die Teilnehmenden auf die Entwicklung einer gemeinsamen künstlerischen Arbeit ein. Eingerahmt wird die künstlerische Praxis durch begleitende Exkursionen, Workshops, Atelierbesuche und Vorträge. In diesem Zusammenhang werden Beispiele von gelungenen Kollaborationen vorgestellt und in ihrer Vielfalt beleuchtet.

Die Lehrveranstaltung umfasst bei Teilnahme an allen Workshops und Exkursionen 6 SWS. Bei Teilnahme an weniger Veranstaltungen reduziert sich die SWS-Anzahl entsprechend.

Veranstaltungsart und –methodik – Teaching and working methods

Künstlerischer Gruppen- und Einzelunterricht

Verwendbarkeit des Faches

Künstlerische Praxis / verwendbar für Kunstpädagogik Veranstaltung im Bereich fachspezifische Grundlagen, weiterhin verwendbar für Module Lehramt Kunst: freies Atelier und als Teilmodule für Module Lehramt Kunst: kleines Atelier 1 und 2 / Atelier 1 und 2 und Atelier 3 (Objektkunst/Installation, Medien oder Performance, inklusive Prüfungsmodul / Präsentation).

Zugangsvoraussetzung – Prerequisites / Course Level

Für Studierende der Kunst (Lehramt) und Kunstpädagogik und Gäste

Umfang in SWS und nach Möglichkeit ECTS-Punkten

Die Lehrveranstaltung umfasst bei Teilnahme an allen Workshops und Exkursionen 6 SWS. Bei Teilnahme an weniger Veranstaltungen reduziert sich die SWS-Anzahl entsprechend.

Häufigkeit, Dauer und Termin / Ort des Angebots

BEGINN: Fr./Sa., 19./20.10.2018, jeweils 10-16 Uhr (Workshop mit Kathleen Heil)/ weitere Termine siehe Download / Lehrveranstaltungsort: Hermes, 4.OG und +Olearius, (Oleariusstrasse 09) / Anmeldung bei Carina Steinhäuser (cstein[at]burg-halle.de) bis zum 15.10.2018

Lehrende(r)

  • Prof. Stella Geppert
  • Magdalena Rude

Lehrende(r)

  • Prof. Stella Geppert
  • Magdalena Rude