Moving & asking in every direction oder zur Differenz von Kunst und Ausstellung
Präsenz / Performance / Präsentation / Publizität

Prof. Una Moehrke / Seminar / donnerstags 9 - 12 Uhr / Hermes 4. OG oder nach Vereinbarung

 

Moving & asking in every direction oder zur Differenz von Kunst und Ausstellung Präsenz / Performance / Präsentation / Publizität

 

Während wir im letzten Semester 'die Hand vom Geländer' nahmen, ist uns das Installieren unserer Arbeiten aus der Sicht gekommen, - nun rücken Installation und Kontextualisierungen von Kunst in den Fokus.

Der hintergründige Seminaranlass ist die nächste Jahresausstellung, deren Vorbereitung wir uns mit Wahrnehmungsübungen, Installationsproben und Vermittlungskonzepten nähern: Wir stellen her- und zusammen, wir sammeln kunstresistentes Installationsgut - vom Haushalts- und Gebrauchsgegenstand bis zum Müll oder Möbel - und entwickeln eine Präsentationsform dafür.

Die praktischen Übungen finden im Innen- und Außenraum statt. Nach der Phase des plastischen Erprobens mit Dingen aller Art widmen wir uns der Umsetzung dieser Erfahrungen auch mit künstlerischen Produkten, - unseren eigenen Arbeiten. Wir lernen, sie auszustellen und untersuchen verschiedene Zugangsweisen. Aus interventiver, experimenteller Gangart geraten wir von der Aktion schrittweise in die analytische und phänomenologische Betrachtung und finden letztlich im Display einer Ausstellung die Conclusio.

1. Aus Schrott plastisch denken lernen / Installationsversuche auf dem Recyclinghof

2.,3. Wie können wir spontan & konzentriert unsere Wahrnehmung gestalten? Besuch von Orten Ihrer Wahl, die mit Wahrnehmungsübungen, phänomenologischer Beschreibung und möglichen Umsetzungsformen experimentell und kollektiv erfahrbar werden

4. Experimenteller Ausstellungsversuch ohne Kunst im Atelier / Aus Zeug im Hermes, das uns affiziert, entwickeln wir Präsentationsproben.

5. Spontaner Kurationsversuch

I, - mit eigenen Arbeiten im Atelier und der 2. Etage Themenfindung, Präsentationsform, Entwicklung der Ausstellungstechnik

6.,7. erweiterter Kurationsversuch

II, - oder 'Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit' Wir bauen Sockel, Beamer-Installationen, rahmen Bilder und Zeichnungen etc.

8. Kuration

III - 'Ausstellung ist eine andere Form des Sehens.' Ausstellungsaufbau fini, fingierte Eröffnung mit Plenumspublikum

9. Auswertung des Seminars Kritik und Entwicklung von Vermittlungsmodellen

10. 50 % Jahresausstellung, 0,5 Tage im Anschluss an Kurationsmodell 3 präsentieren wir die Ausstellung öffentlich wir machen eine Jahresausstellung im Kleinformat: Sommer im Winter...

1 Termin zusätzlich möglich; 4 Termine in den Atelierwochen entfallen für Workshops

Literatur

Juliane Rebentisch: Ästhetik der Installation, Suhrkamp Verl. 2003

Marcus Steinweg: For the Love of Philosophie, Installation view 2017-07-24

www.google.de/search

Lambert Wiesing: Das Mich der Wahrnehmung. Eine Autopsie. Suhrkamp Verl. 2015

Franz West: Artist Club Ausstellungsaufbau: https://www.youtube.com/watch?v=ZLfDeQMU9LU

Verwendbarkeit des Faches EK-KE P1-AB

EK KE P1- Ab / Künstlerische Praxis Atelier 1, 2, 3 Kunst/Lehramt; Kunstpädagogik alle Studienjahre

Zugangsvoraussetzung - Prerequisites / Course Level

Offen für alle Studienjahre

Umfang in SWS und nach Möglichkeit ECTS Punkten

4 SWS, 5 ECTS

Häufigkeit, Dauer und Termin/ Ort des Angebots

donnerstags 9 - 12 Uhr / Hermes 4. OG oder nach Vereinbarung

Lehrende(r)

  • Prof. Una Moehrke

Lehrende(r)

  • Prof. Una Moehrke