Wie sprechen wir, wenn wir verstanden werden?
Workshop mit Philip Hellmann

Workshop am 23.05.2018, 11.00 – 13.00 und 14.00 – 17.00 Uhr / Hochschulgalerie Volkspark Schleifweg 8 a

Wie sprechen wir, wenn wir verstanden werden?

Der Workshop lotet die Fähigkeiten der Stimme und ihren Einsatz im Raum der Kunstvermittlung aus. In den Räumen der Ausstellung "erreger_EIGENfrequenz" werden experimentelle Versuche unternommen, eigene Vermittlungstexte der Studierenden vor und zu den Werken performativ zu sprechen. Dabei wird es um die Entdeckung der individuellen Stimmstruktur und deren Entwicklungspotential gehen, die einen Lern- und Bewusstheitsprozess in Gang setzen kann, der Vertrauen in die eigene Vermittlungskompetenz stärken kann.

Philip Hellmann ist staatlich geprüfter Atem-, Sprech- und Stimmlehrer nach Schlaffhorst-Andersen, Musiker, Körper- und Stimmcoach nach der Methode "La Voix Humaine". Der Fokus seiner Arbeit ist ganz auf die Verbindung von Atmung, Bewegung und stimmlicher Ausdruckskraft gerichtet, um das Potential der individuellen kommunikativen Fähigkeiten in lebendigen Prozessen nach und nach zu erweitern. Er lebt und arbeitet in Berlin. Näheres unter hier.

Verwendbarkeit

künstlerische Praxis, verwendbar für Kunstpädagogik: Atelier 1 bis 3

Module für Kunst (Lehramt): Atelier 1 (Teilmodul B), Atelier 2 und 3

Umfang in SWS

1,5 SWS

Zugangsvoraussetzungen

keine, offen für alle Studienjahre

Dauer, Häufigkeit und Termine / Ort des Angebots

23.05.2018, 11.00 - 13.00 und 14.00 - 17.00 Uhr

Hochschulgalerie Volkspark Schleifweg 8a

Anmeldung: cstein@burg-halle.de bis zum 15.04.2018

23.05.2018, 11.00 - 13.00 und 14.00 - 17.00 Uhr / Hochschulgalerie Volkspark Schleifweg 8a 

Anmeldung: cstein@burg-halle.de bis zum 15.04.2018

Lehrende(r)

  • Prof. Una Moehrke
  • Philip Hellmann

23.05.2018, 11.00 - 13.00 und 14.00 - 17.00 Uhr / Hochschulgalerie Volkspark Schleifweg 8a 

Anmeldung: cstein@burg-halle.de bis zum 15.04.2018

Lehrende(r)

  • Prof. Una Moehrke
  • Philip Hellmann