Das digitale Salzarchiv

Eine interdisziplinäre Lehrveranstaltung zur Material-, Bildhauerei- und Raumforschung / Prof. Stella Geppert, Prof. Aart van Bezooijen / Sommersemester 2015 / Präsentationen im Rahmen des Volksparksalons im Oktober/November 2014 und zur Jahresuasstellung 2015

Volksparksalon, Foto: Aart van Bezooijen

Studentische TeilnehmerInnen

Anne Nemack, Elisabeth Rändel, Hanna Schönfelder, Henrik Urbainczyck, Julia Tiefenbach, Kristina Kramer, Laura Stach, Marie Neumann, Lara Jaecks, Lisa Schwermer-Funke, Saskia Macher.

Von der Prise bis zum Ozean wird Salz als Ausgangsmaterial gesellschaftlicher und ökonomischer Betrachtungen untersucht. Im Seminar wurde sich mit Materialforschung, experimenteller Bildhauerei und Kunstvermittlung zur Charakteristik von Salz und dessen Vorkommnissen in gesellschaftlichen, künstlerischen und ökonomischen Alltagswelten beschäftigt. Teil des Projektes war es, den öffentlichen Diskurs über Rohstoffe zu erweitern und ästhetische und ethische Positionen im Umgang mit Ressourcen zu reflektieren.
Das forschende, auf eigene Interessen aufbauende, experimentelle Arbeiten wurde erprobt und die Entwicklung einer fundierten bildhauerischen Formensprache sowie die damit einhergehenden Materialuntersuchungen und Formfindungsexperimente vermittelt.


Das Salzlabor war vom 30.10. - 05.11.2014 zu Gast im "Volksparksalon … das Bauen von Schnittstellen und wie der Brunnen in den Ausstellungsraum gelangt … " in der BURG Galerie im Volkspark.

mit:

Prof. Stella Geppert
Burg - Stella Geppert
www.oleariusstrasse.de

und

Prof. Aart van Bezooijen
Burg - MAKE

In Kooperation mit dem Salinemuseum Halle.