Anna Herrgott erhält Kunstpreis für „Ersatzheilige“

Anna Herrgott, Absolventin der Studienrichtung Bild, Raum, Objekt, Glas an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, wurde für ihre konzeptionelle Arbeit „Ersatzheilige“ mit einem von drei Kunstpreisen der Initiative „Kirche und Kultur“ ausgezeichnet.

 

Für ihre Glasarbeit „Ersatzheilige“, die im Rahmen eines Arbeitsstipendiums durch die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und die Kloster Bergesche Stiftung gefördert wurde, hat die Künstlerin Bilder der Sängerin Madonna und des Schauspielers George Clooney in eine Bleiverglasung einbezogen, die optisch an ein klassisches Kirchenfenster erinnern. Die Arbeit ist dem bisweilen religiösen Starkult der heutigen Zeit gewidmet. Dieser „Marienersatz“ steht stellvertretend für einen gesellschaftlichen Wertewechsel, für eine Öffentlichkeit, die auf Ikonen nicht verzichten kann. Anna Herrgott, 1983 geboren in Herrenberg, absolvierte eine Ausbildung zur Glasmalerin und Kunstglaserin, bevor sie von 2004 bis 2010 an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle studierte. Ihre Glasarbeit wird noch bis zum 23. September in der Kirche St. Mauritius präsentiert.

Anlässlich des Kreuzfestes in Wiesbaden hat die Initiative „Kirche und Kultur“ einen Kunstpreis ausgelobt und dafür Künstlerinnen und Künstler aufgefordert, sich mit dem Thema „Von A bis Ω, von A bis Z – Am Anfang war das Wort, und dann?“ auseinanderzusetzen. Eine qualifizierte Jury, bestehend aus Vertretern des Bistums Limburg, der Stadt und des Museums Wiesbaden, hatte die Künstlerinnen und Künstler für die Ausstellung vorgeschlagen und nun drei erste Plätze prämiert. Das Spektrum der eingereichten Werke reichte von Malerei bis zur raumgreifenden Installation, von Glasarbeiten bis zu filigranen Schöpfungen aus Naturmaterialien. Noch bis zum 23. September 2012 sind in katholischen Kirchenräumen des Stadtgebietes die Arbeiten ausgewählter Künstlerinnen und Künstler zu sehen.

Der Kunstpreis wurde am Sonntag, dem 16. September 2012 durch den Bischof von Limburg, Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst, und die Kulturdezernentin der Stadt Wiesbaden, Rose-Lore Scholz auf dem Schlossplatz an die Gewinner überreicht. Neben Anna Herrgott werden außerdem die Arbeiten von Judith Röder und Jean-Claude Wiedl ausgezeichnet.

Weitere Informationen zur Initiative „Kirche und Kultur“ der Katholischen Kirche der Stadt Wiesbaden unter www.kirche-und-kultur.de