„Luthers letzte Reise“

Eröffnung des Textilkunstprojekts „Luthers letzte Reise“ am 15. April 2014 in Luthers Sterbehaus in der Lutherstadt Eisleben.

Do not reproduce. Image is copyrighted.

Für den Erweiterungsbau des Museums „Luthers Sterbehaus“ in der Lutherstadt Eisleben ist ein raumumspannendes textiles Kunstwerk im klassischen Sinne einer Tapisserie entstanden. Entwickelt wurde es vom SEPIA – Institut für Textile Künste, einem An-Institut der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, unter der Leitung von Prof. Ulrich Reimkasten.

„Wir wollen eine Geschichte erzählen. Es braucht eine gewisse Abstraktion“ – Diese Grundgedanken begleiteten und bestimmten die Arbeit an dem Tapisserieprojekt „Luthers letzte Reise“. Das Künstlerkollektiv, bestehend aus Prof. Ulrich Reimkasten, Katharina Stark, Andreas Köppe und Soo Youn Kim, setzte sich künstlerisch mit dem Thema Tod und Sterben auseinander.

Eine Besonderheit des Werkes besteht in seiner räumlichen Dimension. Das textile Bild läuft in einem außergewöhnlichen Großformat von 32 x 2,30 Metern wie ein langer Fries über drei Wände des Raumes. Der nüchternen Betonästhetik der Architektur in Luthers Sterbehaus wird mit dem Wandteppich ein spannungsvoller Kontrast an die Seite gestellt.

Der Bildteppich „Luthers letzte Reise“ wird am Dienstag, dem 15. April 2014, um 19.30 Uhr, im Veranstaltungsraum von Luthers Sterbehaus erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Zur Begrüßung sprechen Stephan Dorgerloh, Kultusminister von Sachsen-Anhalt und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, und Manon Bursian, Vorstand und Direktorin der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt. Zur Danksagung spricht Dr. Stefan Rhein, Vorstand und Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt.

Eine Einführung in das Kunstwerk gibt Prof. Ulrich Reimkasten, Professor für Malerei/Textil an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und Direktor vom SEPIA – Institut für Textile Künste.

Die Tapisserie „Luthers letzte Reise“ wurde ermöglicht durch eine Förderung der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und der Kloster Bergesche Stiftung.

Werkangaben:

  • Realisierung März 2014 in der UNESCO Weltkulturerbestätte „Luthers Sterbehaus“, Lutherstadt Eisleben, Deutschland
  • Textilkünstlerisches und architekturbezogenes Projekt in Form einer Tapisserie
  • Raumumspannendes Bildprogramm in fünf Webbildern
  • Größe: Gesamt ca. 32 x 2,30 m
  • Doppelgewebe in digitaler Jacquardtechnik ausgeführt
  • 400 neu entwickelte Bindungskonstruktionen, 8 Fadensysteme, s/w + 4 Farben

Projektträger:

  • Institut: SEPIA – Institut für Textile Künste
  • Gesamtleitung: Prof. Ulrich Reimkasten
  • Autoren: Prof. Ulrich Reimkasten, Katharina Stark, Andreas Köppe, Soo Youn Kim
  • Ausführende Weberei: Gebrüder Munzert, Marlesreuth
  • Auftraggeber: Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt

Pressekontakt:
Tiemo Ehmke, +49 (0)163 2880949, tiemo.ehmke@sepia-institut.eu

Mehr Informationen über das SEPIA – Institut für Textile Künste finden Sie unter www.sepia-institut.eu

Pressefotos finden Sie unter www.burg-halle.de/hochschule/information/presse.html.

15. April 2014, 19:30 Uhr
„Luthers letzte Reise“ –Einweihung des Bildteppichs
Luthers Sterbehaus
Andreaskirchplatz 7
06295 Lutherstadt Eisleben
www.martinluther.de

Der Eintritt ist frei.

Hochschul-Pressestelle / 10. April 2014