Große Party zum 100. Geburtstag des Volksparks Halle am Freitag, 13. Juli 2007 Ab 19 Uhr spielen das Mitteldeutsche Salonorchester und die Uli Singer-Band zum Tanz

Am 13. Juli vor einhundert Jahren wurde die Kultur- und Bildungsstätte hallescher Arbeiter, der Volkspark, eingeweiht. Aus diesem Anlass laden die Veranstalter des Festprogramms »Utopien | Legenden | Visionen« am Freitag, 13. Juli 2007 zu einer große Party für die ganze Stadt in den Volkspark ein.

Das Thalia Theater Halle bietet ab 15 Uhr im Großen Saal zum Tanztee


Zur gleichen Zeit gibt es in den Kolonnaden des Gartens Spiel und Spaß für Kinder Samatha Jeffrey, Janett Pietsch und Markus Utomo, Studierende der Fachrichtung Spiel- und Lernmitteldesign der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle laden ab 15 Uhr zu jeder vollen Stunde zu einem besonderen Spiel ein und geben zudem Anleitungen zum Basteln mit Papier.

Ab 19 Uhr gibt es im Garten Musik und reichlich Gelegenheit zum Tanzen. Es spielen das Mitteldeutsche Salonorchester unter der Leitung von Matthias Erben und die Uli Singer-Band. Der Biergarten ist geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellungen sind am 13. Juli geöffnet und können als Teil des Programms der Jahresausstellung der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle auch am Samstag, 14. und Sonntag, 15. Juli von 10 bis 18 Uhr besucht werden.

Mittwoch, 11. Juli 2007

Freitag, 6. Juli 2007 Großer Saal

»Tango des kleinen Mannes«

es spielen: Duo Gobi & Gerber (Arg./Bln.)
es tanzen: Gaia Pisauro & Leandro Furlan (egotango.com) und Claudia Rogowski & Matias Facio

Workshop mit Gaia und Leandro
18.00 - 19.30 Uhr und 19.45 - 21.15 Uhr
Preis pro Kurs: 15 Euro pro Person, bei 2 Kursen 25 Euro pro Person

DJ: Michael Rühl (Roter Salon/Rixdorf Bln.)

Milonga Beginn: 21.15 Uhr
Konzert Beginn: 22.30 Uhr
Preis: 10 Euro im Vorverkauf, 12 Euro an der Abendkasse
Kursteilnehmer und Studenten erhalten 30% Rabatt

Telefon Vorverkauf: 0178 547 44 31
Informationen: re.re.volver@macbay.de

Montag, 18. Juni 2007

Freitag, 6. Juli 2007

20.10 Uhr Studiozeit
Feature
Getanzt wurde immer. Der »Volkspark« in Halle an der Saale
von Anselm Weidner
Deutschlandfunk 2007

„Woran, warum, wofür – Sehnsucht nach Systemen“, „Vom Glück des Glaubens“, „Papst im Podcast“ titeln die Zeitungen über die 7. Werkleitz Biennale für Medienkunst 2006 „Happy Believers“ im Volkspark in Halle. Rosa, Karl, Clara, die Größen der Arbeiterbewegung haben hier gesprochen. Er war ein Volkshaus der frühen Sozialdemokratie, dann Kriegslazarett. Hier tobte der Bürgerkrieg in den 20ern, er war „Reichshof“, Zwangsarbeiterunterkunft, Ort der Zwangsvereinigung von SPD und KPD , Ikone der Geschichte der Arbeiterbewegung, wie die SED sie sich zurechtgeschrieben hatte, und des Runden Tisches 1989. Vorbei, vorbei! – und heute? Heute ist dieses einst prächtige Jugendstilgebäude eine Hülle, die nach einem Inhalt sucht, irgendetwas zwischen vielfältig genutzten bunten Ort der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle, Partyschuppen und Filetstück der Immobilienverwaltung der neuen Eigentümerin SPD.

Welche Bilder von diesem Ort verdichteter deutscher Geschichte tragen die Menschen heute im so genannten postideologischen Zeitalter im Kopf, im Posthistoire? In der Spannung von Historie und oft sehr persönlichen Erinnerungen, Ideen, Phantasien, Utopien einer zukünftigen Nutzung lässt der Autor Klangbilder einer mentalen Landkarte, des Volksparks als „Volkshaus von heute“ entstehen.

Donnerstag, 31. Mai 2007