ostours

 

os'tour - urlaubsgestaltung der etwas anderen art bis zur - und manchmal über die verschleißgrenze hinaus

Kapitel 4 - Sziget-Festival Budapest 2003

Die außenliegende Schaltfeder hat ihren Dienst bis jetzt prächtig verrichtet (weiches Schalten - selbst in der Münchner Innenstadt - butterweiches Anfahren, kein Kratzen aus dem Getriebe und vor allem keine abrupte Getriebeblockierung bei Tempo 120 durch das Verkeilen des abgebrochenen Rests der Schaltfeder). Vor der großen Fahrt wühle ich dann allerdings lieber doch noch mal in meiner improvisierten Schrauberwerkstatt in den Innereinen des Motors um auf der sicheren Seite zu sein. Manchmal muß ich dort zu ungewöhnlichen Methoden greifen, um das Gehäuse, mangels Bunzenbrenner, nochmals partiell zu erwärmen weil sich ein Lager noch nicht perfekt in seinem Sitz befindet. Start der Revision ist eine Woche vor Abfahrtsdatum, bis dahin fahre ich mit einem Fahrrad, das auf den Namen "Die blaue Emilie" hört (und dem ein wirklich schreckliches Ende widerfuhr... aber das ist eine andere Geschichte) die 17 Kilometer zur Arbeit.

 

Wer etwas von der Sziget-Tour 2003 lesen will und zudem einen Fernlehrgang in "Wie warte ich die eigene MZ - und auch die meiner Freunde" belegen möchte, kann das auch diesmal wieder auf der Seite von Max tun (der die Begrifflichkeit "Urlaub" gerne und einfach mit "Schrauben an anderen Orten" übersetzt).

 

Oder man liest sich hier einfach den Reisebericht aus der Warte von Jan Rosenow durch (erschienen in der MO, Ausgabe 6, Juni 2004):

budapest-rock von jan rosenow

  start frei: clemens zvacek, max böhm, stefan oßwald, jan rosenow, erwin m. schusterspaß beim schraubenschauschrauben in linz Ischauschrauben in linz IIdie aura, der kahn von karl (unser nachtlager)frühstück mit clemens, karl, snorre, jan, maxan wien vorbeigerocktsziget, wir kommen!wir rocken durch!arani aszok bierstandgepflegt szigettieren am donaustrandirgendeine gefährliche straße in niederösterreichkurve gekriegt!mehr davon, wie in der achterbahn!jan rosenow lehnt sich rein......gaaanz weit!krümmersteakabends beim campen