Kellerprojekt - Rennumbau einer MZ TS 250 Teil 1 Weiter zu Teil2 Sonntag, 15.02.2004 Das Konzept steht. So soll sie also mal aussehen.Der Rahmen bleibt weitgehend der originale Serienrahmen, lediglich die Längsrohre für den Sitzbankauflieger werden gekürzt und dem Höcker angepasst. Luftfilterkasten und Werkzeugfach fliegen weg, da die Kiste mit einem offenen Luftfilter gefahren wird. Hinten wird statt dem 16-Zöller ein 18-Zöller Platz finden. Vorne wird statt der nach unten gekröpften Gabelbrücke eine gerade eingebaut, was bewirkt, daß die Maschine insgesamt flacher daherkommt.Für den TÜV wird dann noch der Tank etwas verlängert, Stummellenker, kleiner Scheinwerfer, zurückverlegte Fußrastenanlage und Rennauspuff montiert. Schön und gut; vorher haben natürlich auch schon einige andere Dinge stattgefunden:Sonntag, 13.09.2003 "Herzlichen Glückwunsch pater_poppers!Sie haben heute den folgenden eBay Artikel von highwayman70 erworben: MZ TS 250-1, Farbe goldbraun/ dunkelblau, Auspuff original und guter Zustand, alle Teile TS (außer Telegabel), fünfter Gang defekt Einzelheiten zur Bezahlung:Artikelpreis: EUR 100,99 Menge: 1Betrag: EUR100,99** Ohne Versandkosten" So und nicht anders macht ebayen Spaß! Samstag, 25.10.2003 Gut vertäut und zerlegt findet die Süße ihren Weg zu mir. Zuhause montiere ich die Kiste gleich nochmal, montiere auch das Kennzeichen meiner ersten TS und mache eine kleine nächtliche Probefahrt. Die Kiste fährt herrlich und wie sich herausstellt hätte ich die 80km locker mit ihr bestreiten können. Der fünfte Gang ist aber tatsächlich defekt; das heißere Ächzen und sonore Gebrummel aus dem Getriebe stimmt mir in dieser Feststellung ausnahmslos zu. Ich notiere gleich alles, was ich für die Motorregeneration brau-che, neben neuen Lagern und Kleinkram brauche ich auch das Getriebe aus dem Schlachtmotor. Dienstag, 23.12.2003 Für neue Lager und Kleinteile berappe ich mehr Oere als für die ganze Maschine. Sei's drum, man lebt nur einmal, außerdem steht Weihnachten vor der Tür. Bei der Gelegenheit spioniere ich auch gleich mal Günther Kleins Rennmaschine aus. Samstag, 28.12.2003 Ich überzeuge meinen Vater, daß er heute noch seine gute Tat vollbringen muß. Der gehärtete Kolbenbolzen wird fachmännisch erleichtert, indem von beiden Seiten ein Konus eingedreht wird. Das macht ihn 1.) leichter und 2.) wesentlich störungsanfälliger. Passt doch ganz gut zu einer Rennmaschine. Irgendwann im Januar Der Totraum im Kurbelgehäuse lässt sich nicht mehr sehr verringern (Vorkomprimierung). Allerdings kann man noch die Ausgleichsbohrungen in der Kurbelwelle verschließen. Ich traue verstemmten Aluplättchen nicht so sehr, eher dem Kork; ist ja eine altbewährte Methode.Zusätzliche Bohrungen würden ein besseres Verhältnis von den oszilierenden (drehenden) zu den translatorischen Massen (rauf-runter) ergeben. Serienmässig ist das eine ziemlich Katastrophe, was meine Messungen ergeben haben. Wen diese Geschichte weiter interessiert, kann hier mal reinschauen. Ich hab's dann aber doch lieber gelassen. War mir ehrlichgesagt etwas zu heiß. Wichte.txt6/XXauch noch im JanuarEbay sei Dank, finden sich bei mir jetzt auch langsam einige zum Umbau nötige Teile ein.Darunter sehr schön gearbeitete Aluminiumfußrasten von Malozzi samt Hauptbremszylinder von einer GSXR. Auch ein kleiner schicker Scheinwerfer und die Stummellenker treffen ein.Leider habei ich gerade so über-haupt keine Zeit zum Schrauben, da ich eine Anzahl von Beleg-arbeiten für die Anmeldung zum Diplom schreiben muß. 7/XXDienstag, 17.02.2004Alles alte raus aus dem Motor, Lager rein, neues Getriebe, Trennscheibe und Schaltarm nicht vergessen, Dichtmasse und Lagerinnenringe erwärmen.Motorhälfte aufsetzen und ein Ruck und die beiden Hälften sind fast wieder zusammen... aber eben nur fast: knapp zwei Milli-meter fehlen.Vergebliches Hämmern, Fluchen und alles wieder auseinander.Am nächsten Tag fällt es mir auf, als ich das Getriebe, genauer geasagt die Welle unter die Lupe nehme. Auf einer Seite befinden sich zwei Unterlegscheiben, eine zuviel. Klar, so kann das nicht klappen. Nochmal alles... diesmal performt's. 8/XXDonnerstag, 19.02.2004Heute werde ich mir am Kolben zu schaffen machen. Dazu will ich mir erstmal die Steuerzeiten anschauen. Irgendwo habe ich noch eine alte Gradmessscheibe, also zum Copyshop und das Ding ein paarmal dupliziert.An der Kurbelwelle befestigt gibt sie Auskunft über die aktuellen (serienmässigen) Steuerzeiten des Spülvorganges. Jeweils werden Beginn und Ende des Ansaug-, des Überström- und des Auslassvorganges notiert (hier in verschiedenen Farben gekennzeichnet). Bestimmend ist im Falle der Überströmer und des Auslasses immer die Oberkante, beim Einlass ist es die Unter-kante. 9/XXDas Diagramm ist ein symmetrisches, muß es ja, denn es handelt sich ja um einen Zweitakter. Jetzt wird auch der große Nachteil dieses Konzeptes offensichtlich: Überström- und Auslasszeit liegen im selben Bereich, dadurch verflüchtigt sich gleich ein Teil der neuen Füllung in den Krümmer. Die Daten der neuen Tuningstufe werden übertragen (schraffierte Flächen), die Messscheibe wie-der montiert und nach einer dicken Zigarre steht fest: Der Kol-ben muß 3mm kürzer, Auslaßka-nal ca. 3mm und Überströmer ca. 1mm höher.Die Aktion mit einer Unterleg-scheibe zwischen Motorgehäuse und Zylinder erspare ich mir, dadurch würden zwar die neuen Zeiten auch fast realisiert, aber... 10/XX...zwangsläufig fällt dadurch auch der Kompressionsdruck ab und dieser Tatsache kann nur durch Absenken des Zylinderkopfes entgegengewirkt werden. Das möchte ich zwar auch noch machen, aber jetzt erstmal nicht (falls ich es vergessen sollte, erinnert mich bitte daran).Der Kolbenausschnitt im unteren Totpunkt verdeckt teilweise die Überströmöffnung im Kurbelge-häuse, das ist nicht gut (Verwir-belungen), muß also ab! Außer-dem wird dadurch der Kolben insgesamt schon wieder leichter. Ich fixiere den Kolben in seiner untersten Stellung mit Heißkleber und gehe erstmal mit Feile und Proxxon ans Werk. Die Lauf-buchse eignet sich gut als An-schlag und Lehre, sie ist härter... 11/XX...und so muß ich den Kolben nicht "Freihand" feilen. Die Ecken im Kolbenfenster werden wieder abgerundet, um dem ganzen die Spannungsspitzen zu nehmen.Die Idee mit dem Anschlag an der Laufbuchse gefällt mir so gut, daß ich nun auch beschließe die Kolbenhemden auf diese Weise zu kürzen. Insgesamt kommen 3mm runter, das müsste genügen, um die neue Einlass-zeit zu realisieren.Bei dem Gewichtsvergleich von dem 71er Übermasskolben mit dem standardmässigen 69er fällt auf, daß der größere fast 20g schwerer ist. Das ist Mist hoch 10, denn durch meine Feilerei sind gerade mal 3g abgegangen.Mit leichter wird also nix! 12/XX Kolben jeweils um 90° drehenEinlassschlitz höher oder Kol-benhemd kürzer = länger Zeit zum Befüllen. Das schafft auch der 30mm Serienvergaser.Einlass breiter = mehr Gas-durchsatz.Der Vergaser muß dann auf 32 bzw 34mm erweitert werden.Samstag, 21.02.04Zur besseren Beurteilung des-sen, was denn da noch alles vom Kolben abgehoben werden kann, habe ich Zylinder samt Kolben mal wieder auf das Kurbelgehäu-se gesetzt und bei der Gelegen-heit gleich die Stellen markiert, die alle Schlitzöffnungen auf dem Kolben "überstreichen" (im Bild rot markiert). An diesen Stellen dürfen also keine Veränderungen mehr vorgenommen werden.Außerdem ist deutlich zu sehen, daß die Kolbenringe in keiner Stellung in die Einlassöffnung hineinragen. Das ist sehr gut, dann kann ich nämlich an dieser Stelle zylinderseitig ziemlich ungestört in die Breite feilen, um den Gasdurchsatz zu erhöhen.13/XXFreitag, 27.02.04Die Woche habe ich vier Ansaug-trichter für 12€ inkl. Porto erstei-gert, die erst noch den Weg aus Luxemburg zu mir finden müssen"FREUT MICH DAS ALLES OK IST WIE SCHON ERWAEHNT WAREN DIE TRICHTER NOCH NIE MONTIERT SIE SIND NEU ICH HABE SIE VON EINEM FREUND BEKOMMEN DER EIN DRAG BIKE BAUEN WOLLTE ES ABER NIE UEBER DEN STADIUM DER PLANUNG HINAUS SCHAFTE DESHALB SIND DIE TRICHTER NOCH FREUT MICH DAS DIE TEILE BEI IHNEN EINE VERWEN-DUNG NUN ENDLICH MFG RAYMOND"14/XXFreitag, 27.02.04Habe gerade ein schönes Stück GFK bei Ebay gesehen, könnte prima als Höcker fungieren. Selbst wenn der Tank vorerst nicht verlängert wird ist die Optik äußerst zufriedenstellend.Ich habe den Verläufer pro forma schon mal angefunkt, wo er das italienische Teil bezogen hat, oder ob er gar selbst nachfertigt.Das hatte ich zwar auch vor, doch trifft die formelle Überein-stimmung so hundertprozentig ins Schwarze, daß ich mir das Umgehen der Selbstlaminierak-tion schon 40€ kosten lassen würde...15/XXMittwoch, 03.03.04Jau, ich bekomme den Renn-höcker. Der gute Mann hatte noch einen zu Hause, den er mir überlassen wollte; ich musste ihm zwar versprechen, daß ich einen anderen Tank montiere... aber sollte ich demnächst tatsächlich noch in einen ETS-Tank investieren?Ich glaube erstmal nicht.Bei Louis habe ich übrigens genau die richtigen Lampenhalter gefunden.So jetzt genug der Bastelei am Rechner, jetzt geht's runter in die kalte Werkstatt!.16/XXSonntag, 07.03.04Brrrr! Ganz schön kalt da unten! Diese Woche sind die Lampenhalter und der Höcker eingetroffen. Bevor Die Lampe installiert werden konnte, musste erstmal auf eine seitliche Befestigung derselben umgerüs-tet werden.Der Höcker liegt noch einfach so rum, aber demnächst werden am Rahmen einige Aufnahmen mit Langlöchern angeschweisst werden, um diesen flexibel zu halten.Die obere Aufnahme für die Standrohre ist schon umgerüstet.17/XXMittwoch, 10.03.04Der Rahmen ist nur mit beiden Rädern und einer griffigen Schei-benbremse ausgestattet und so geht's morgens durch die ver-schneite Innenstadt in die Werk-statt unserer Hochschule.Das Rahmenende ist gechoppt und ich brate satt die vier Lang-löcher zur Aufnahme des Höcker an das verkürzte Hinterteil mei-nes Mopeds.Ich glaube unser Werksatattleiter wird so allmählich zu einem guten Freund ;-)Wieder zu Hasue bekommt der geschundene Rahmen noch eine ordentliche Portion Zink-Alu aus der Dose spendiert.18/XXSonntag, 21.03.04Die gesamte Elektrik wird neu verlegt, den einzelnen Kompo-nenten neue Plätze zugewiesen und so entsteht auch ein kleines Batteriekästchen aus dem Loch-blech einer alten Lautsprecher-box direkt unter der Front des nunmehr angepassten und mit Schlossschrauben versehenen Sitzhöckers.Dieses ist gerade ausreichend zur Aufnahme einer 4Ah Batterie und des kleinen Haupt-sicherungsdingens. Dienstag, 23.03.04Hahaha! Ist schon wieder kurz vor 1 geworden. Hätte nie gedacht, dass die Finger so taub vom vielen Draht abisolieren, zwirbeln und wieder einlöten werden können.Dafür steht jetzt aber die Elektrik, alles funzt ausnahmslos (nach einer kleinen Such-den-richtigen-Kontakt-Aktion am Rande): Licht, DZM-Beleuchtung, LKL-Leuchte, Blinker und sogar der Leerlauf reiht sich ein, in den lustigen Reigen der el. Dienstleister.Der gesamte Kabelstrang zum Zündschloss, welches jetzt im Höcker Platz gefunden hat, bekommt einen genialistischen Universal-Schnellverbindungs-SteckdosenmützenbolzenTM zwecks besserer Montierbarkeit.19/XXDienstag, 31.03.04Mal zum mentalen Gasgeben ein kleines Zwischenstandfoto direkt aus den frischgefegten heiligen Hallen.20/XXMittwoch, 01.04.04April, April! Heute wollte ich mal nachsehen, ob in unserer Hochschulwerkstatt Aluminiummaterial zur Aufnahme des Drehzahlmes-sers aufzutun ist...Da war welches...ich hatte zufällig Werkzeug dabei21/XX