Kellerprojekt - Rennumbau einer MZ TS 250 Teil 2 Weiter zu Teil 3 Donnerstag, 08.04.2004 Habe heute den ganzen lieben langen Tag den Einlasskasskanal bearbeitet und dem 32er Bing angepasst; da ist jetzt ein Loch, wie es im Buch steht. Am Vergaser ca. 33 mm und im Zylinder auf jeder Seite locker mal 3mm zugelegt und das ganze auf der ganzen Strecke durchgezogen; schaut sehr geil aus, vor allem, wenn als Referenz die alte Plastdichtung drinsitzt. In meinem Zimmer sieht's jetzt schon aus wie Sau und wenn ich mich schneuze, sieht's aus wie Kotze. Kleiner Stolz der ganzen Aktion ist die improvisierte Abtastzange zur Kontrolle der abnehmenden Wandstärke im Stutzen. fig.1: Abtastzange mit Skala fig.2: der ausgebohrte Stutzen fig.3: ein Haufen Aluspäne Karfreitag, 09.04.2004..der Tag der Kanäle und der größte Leidenstag aller gläubigen Christen, also auch meiner Mitbewohner, denn ich fräse mein Bestes um sie in ihrer Leidensfähigkeit weiterzubringen. Am schwierigsten sind die Überströmer, denn da komme ich von keiner Seite richtig ran; immer wieder wird der Kolben eingesetzt, um die Parallelität zu überprüfen. Insgesamt sind sie ca. 2mm im Zylinder hochgerückt ...durch zähen Grauguß, das ist kein Spaß. Besser ging's am Auslaß, da kommt man mit dem Proxxoun schön rein und außerdem war da sowieso eine schlimme Kante.<<< Einlasskanal: Im Stutzen (nicht im Bild) schon so weit als möglich nach aussen gefräst, Übergang angepasst, später wird's da noch eine dünne Asbestdichtung geben und in der Mündung in den Zylinder ca. 6mm breiter geworden.<<< Überströmkanäle:Zuerst wollte ich ja nur einen Mil-limeter nach oben, aber dauern-de Ausbesserungen von Macken haben die obere Kante ca. 2mm angehoben. Dunkel im Bild der Grauguss der Lauffläche, heller dahinter das Alu, welches serien-mässig mit ordentlich pickelförmi-gen Wirbelbremsen ausgestattet ist, sollte also bei der nächsten Motordemontage der Proxxon zur Hand sein: weg damit! Auslasskanal: Zuckerschlecken zum Schluß - Proxxon rein, dürchgegrindet und fertig. Circa 3mm nach oben erweitert, denn wenn schon alles im Motor beschleunigt wird, muß dieser ja auch früher das Abgas aus dem Brennraum lassen.Ich bin echt gespannt, was die Gradmessscheibe über die neu-en Steuerzeiten verlautbart. Ostersamstag, 10.04.2004Der Ausschnitt des Kobens wird bis auf die Stege die zum Bolzenauge führen erweitert, eine Kontrolle mit Zylinder zeigt, dass noch genügend Platz ist, den Einlass komplett zu ver-decken.Die hässlichen Spuren auf dem Kolben (sie stammten übrigens nicht von einem Klemmer, sondern von nichtentgrateten Kanalmündungen nach dem Honen) sind mit der Feile und Schleifpapier entfernt. Jaja, ich weis, besser für diesen Job wäre natürlich ein Korundstein gewe-sen, den hatte ich aber nicht. Ostersonntag, 11.04.2004 Der Zylinder ist mit schwarzem Ofenlack behandelt, der Motor eingebaut (die Arbeiten, die bei der nächsten Öffnung anfallen, werden sein: Boostports a la Ole zwischen Kolbenring 2 und 3, eine höhere Verdichtung durch niedrigeren Zylinderkopf und evtl. noch breitere Einlassmündung).Die neuen Steuerzeiten sind zufriedenstellend. Einlass- und Auslasszeit sind perfekt getroffen, die Überströmer kommen ca. 3 1/2 Grad zu früh. Wirkt sich warscheinlich nur auf den Spritverbrauch aus... mal seh'n. Jetzt endlich, nachdem der Auspuff in seiner vorläufigen Position sitz, kann ich mich auch um die Rastenanlage kümmern. Wichte.txt