Vita

Die wichtigsten Stichpunkte....

  • geboren am 23. November 1958 ín Halle
  • Grundschule und 1977 Abitur an der Reichwein-EOS in Halle (letztens 25 Jahre Abitur)
  • 1979 - 1984 Studium an der TU Dresden, Sektion "Grundlagen des Maschinenwesens"; Abschluß als Diplom-Ingenieur für Konstruktionstechnik
  • seit 1984 Assistent im Bereich "Naturwissenschaftlich-Technische Grundlagen" an der "Hochschule für Industrielle Formgestaltung", fortgeführt als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der "Hochschule für Kunst und Design";
    seit dieser Zeit Mitarbeit in Lehre, Forschung und Werkstatt; nebenbei u.a. postgraduales Studium "Hochschulpädagogik" an der Martin-Luther- Universität Halle
  • seit 1983 verheiratet mit Kirsten; Geburt von Johannes (1986) und Christoph (1988)

Was sonst noch?

ottos mops trotzt
otto: fort mops fort
ottos mops hops fort
otto: soso

otto holt koks
otto holt obst
otto horcht
otto: mops mops
otto hofft

ottos mops klopft
otto: komm mops komm
ottos mops kommt
ottos mops kotzt
otto: ogottogott

Der Flügelflagel gaustert
durchs Wiruwaruwolz,
die rote Fingur plaustert,
und grausig gutzt der Golz.

Früher habe ich intensiv gelesen. Was sollte man herausgreifen?
Ernst Jandl "Ottos Mops" hier linker Hand wiedergegeben? (eine Linksammlung zu Jandl finden Sie hier).
Oder vielleicht das "Gruselett" von Christian Morgenstern auf der anderen Seite?

Jetzt leider weniger, meist Computer-Zeitschriften und -Bücher. Zuletzt an Belletristik gelesen Haruki Murakami, Henry Miller, Douglas Adams ("Per Anhalter durch die Galaxis") und Jacques Berndorf.

Konzertbesuche, Kino und Theaterbesuche (zuletzt im "neuen theater halle" Ganz unter uns, Zur schönen Aussicht und im Puppentheater Die Leiden des jungen Werther). Wenn Kino, dann Lux. 2005 gesehen: Devot, Alles auf Zucker!, Die große Verführung, Samaria, 2046, Intime Fremde, sowie Per Anhalter durch die Galaxis, Die Höhle des gelben Hundes, Bin Jip, Wie im Himmel, Alles was ich an Euch liebe und Match Point. Die folgenden Jahre gingen bzw. gehen wir weiterhin sehr häufig ins Kino; es fehlen lediglich die Daten.


Halle 2. Juli 1977:  Abfahrt nach Bulgarien Was macht noch Spaß? Täglich 1,5 Stunden Rad fahren (mindestens). Das seit vielen Arbeitsjahren.
Früher, sozusagen in meiner ersten Jugend :-) , war das bedeutend mehr. Da kamen im Jahr problemlos 10000 km zusammen, wozu nicht unwesentlich die unten aufgelisteten Sommertouren beitrugen. Links sehen Sie mich bei der Abfahrt nach Bulgarien mit Rüdiger P. und Hans-Georg L. am 2. Juli 1977.


  • 1975: Halle - Kap Arkona (Rügen) - Halle (weiter nach Norden ging es damals nicht :-)
  • 1976: Halle - Prag - Budapest - Balaton - Prag - Halle
  • 1977: Halle - Prag - Budapest - Temesvar - Eisernes Tor - Calefat/Vidin - Varna (auch hier gings nicht mehr weiter)
  • 1979: Halle - Prag - Budapest - Arad - Transfagarasch Hochgebirgsstraße (2055m: höher ging es nicht)- Bukarest