Statik (3. Studienjahr)

Die Frage, ob der entworfene Kleiderständer bei Benutzung umkippt, das Bücherregal sich sichtbar durchbiegt oder die Holzbalkendecke bricht, sollte vorher geklärt werden. Bruchversuche von Galileo Galilei zum gleicharmigen Träger und dem Träger auf zwei Stützen
Dazu muß ein entsprechendes Grundwissen bereit stehen, um aus den komplexen Gegebenheiten abstrahieren zu können und zu einer Aussage über Dimensionierung und Werkstoff zu kommen. Das Verständnis der Begriffe und ihrer Einheiten muß vorhanden sein. Was sind Kräfte und Momente, wie groß sind sie in meinem Designentwurf bzw. welche Lastannahmen schreibt die Norm vor? Wie leite ich sie ein und welche Wirkungen ergeben sich im Bauteil und in der Lagerung? Tritt Biegung, Zug/Druck oder Torsion auf? Bis zu welcher Spannung kann ich den Werkstoff dann belasten und welche Sicherheit ergibt sich?

Bruchlast eines hochkantig und breitkantig gestellten Balkens Dazu wird in den Seminaren das grundlegende Wissen vermittelt und an Hand von relevanten Aufgaben geübt. Hierbei wird fachspezifisch auf spezielle Probleme des Design eingegangen.

Somit ist die Statik ein Teil des in den Naturwissenschaftlich-Technischen Grundlagen vermittelten Wissens, um zu klären: "Hält mein Entwurf? Funktioniert er? Welchen Werkstoff kann ich verwenden?".