Werkstoffe/Fertigung (2. Studienjahr)

Vorlesung

Industriedesign ist (meist) an Material und Herstellungverfahren gebunden. Sie sind Ausgangspunkt für Design bzw. müssen umgekehrt vom Designer gestellte Forderungen erfüllen. Somit bilden Design, Fertigung und Werkstoff eine Einheit ebenso wie es einen Zusammenhang zwischen Stückzahl, Werkstoff und Fertigungsverfahren gibt.

Entscheidungen zum Modellbau sind anders als im Hinblick auf eine Serienfertigung. Dem Designer werden Grenzen und Restriktionen auferlegt, aber auch Möglichkeiten eröffnet. Voraussetzung für diesen Auswahl- und Optimierungsprozess ist ein fundiertes Wissen über Eigenschaften und Grenzen, über Kennzeichnungen und Verarbeitungsmöglichkeiten. Aus bestimmten charakteristischen Werkstoffeigenschaften resultieren entsprechende Einsatzmöglichkeiten.
Ferner wird in der Vorlesung auf die wichtigsten Fertigungs- bzw. Urformverfahren für Metalle, Kunststoffe und andere eingegangen und an Beispielen auf Design relevante Besonderheiten verwiesen.

Kunststoffpraktikum

Kunststoffwerkstatt mit AnschauungsmaterialienDie Vorlesung Werkstoffe/ Fertigung wird im Sommersemester mit dem Kunststoffpraktikum fortgesetzt. Dies ist in die Lehrveranstaltung "Modelle im Designprozeß" integriert. In der Kunststoffwerkstatt des Fachbereichs werden die dort vorhandenen Werkstoffe und möglichen Verarbeitungsverfahren, wie z. B. Vakuumguß und Laminieren vorgestellt und durch die Studenten geübt.
Die im Praktikum erworbenen theoretischen und praktischen Fähigkeiten können dann in Projekten oder im Diplom in der Werkstatt selbstständig umgesetzt werden. Beispiele für in der Werkstatt umgesetzte Projekte finden Sie unter dem Menüpunkt Werkstatt.