Darstellungen

Für Großansicht bitte jeweils anklicken...
Michael Polachowski - Karsten Pingler: Anlaufunterstützte Darrieus-Rotoren

Michael Polachowski - Karsten Pingler: Anlaufunterstützte Darrieus-Rotoren

Michael Polachowski - Karsten Pingler: Anlaufunterstützte Darrieus-Rotoren

Michael Polachowski - Karsten Pingler: Anlaufunterstützte Darrieus-Rotoren

Michael Polachowski - Karsten Pingler: Anlaufunterstützte Darrieus-Rotoren

Michael Polachowski - Karsten Pingler: Spielplatz

Michael Polachowski - Karsten Pingler: Solarpanel

Michael Polachowski - Karsten Pingler: Fuereder

Michael Polachowski - Karsten Pingler: Carport

Michael Polachowski - Karsten Pingler: Albert-Einstein-Ring

Anlaufunterstützte Darrieus-Rotoren

Ein Nachteil herkömmlicher Vertikalachs-Auftriebsläuferrotoren ist der erschwerte Selbstanlauf. Im Rahmen des Projektes wurde versucht, verschiedene Anlaufunterstützungen in das Vertikalachskonzept einfließen zu lassen. Das Ergebnis waren ein feder- und fliehkraftgesteuerter Klappblatt-Rotor mit Widerstands- und Auftriebsmodus (siehe Abb. 1 und 2), Rotoren mit anlaufunterstützender „Savonius-Nabe“ (Abb. 3) und Widerstands-Klappen (Abb. 4) sowie ein abgewandelter Klappblatt-Rotor mit feststehenden äußeren Blatthälften (Abb.5).

Mehrwertschaffung durch Mastintegration

Im zweiten Teil unseres Projektes beschäftigten wir uns mit der Steigerung des Anschaffungsreizes durch eine Vielzahl an erweiterten Nutzungsmöglichkeiten (z.B. Car-Port, Terrasse, Solarflächen, Biosphären) des statischen Elementes Mast. Durch geringfügige Modifikation der bestehenden Mastsegmente wäre es dem Kunden möglich, die Anlage in das bestehende Umfeld sowohl in ökonomischer als auch emotionaler Hinsicht gewinnbringend zu integrieren. Des Weiteren wären positive Effekte hinsichtlich der Betrachtungsweise und Akzeptanz (kombinierte Spielplätze) kommender Generationen zu erwarten, was dem gesamten Feld regenerativer Energiequellen auf lange Sicht zu Gute käme.