4D – Spekulative Visualisierung - Infographics für das Ungewisse, 3. SW Wintersemester 22/23

Redaktion Gestalterisch-Künstlerische Grundlagen, Florian Kühnle
GK-Wahl, 4D . Prozess und Interaktion (Aufbaumodul), Bachelor 2. Stj., Wintersemester 2022, 1.Kompakt-/Atelierwoche (3.SW), Kursbeginn: 24.10.2022

Christian Leborg

Kursbeschreibung:
Mit Informationsvisualisierung lassen sich Daten, Sachverhalte und komplexe Prozesse klar und einfach darstellen. Was in der Zukunft liegt, lässt sich aber noch nicht in beobachten, messen oder als Daten erfassen - es ist noch offen, unklar, unscharf und fiktional.

In der Kompaktwoche suchen wir nach Darstellungen und Visualisierungen, die einen ästhetisch-spekulativen Übergänge darstellen können zwischen Fakt und Fiction, Information und Spekulation, Reduktion und Extrapolation. Dabei sind nicht nur richtige Antworten von Bedeutung, sondern vielleicht viel mehr die richtigen Fragen.

Am Beginn der Kompaktwoche steht ein Überblick in die grundlegenden Aspekte der Informationsvisualisierung (Geschichte, gestalterische Parameter, Darstellungsmethoden und -parameter, Prozessnotationen) und in beispielhafte Methoden des Spekulierens / Future Thinking.

Im Verlauf der Kompaktwoche werden dann individuelle Themen recherchiert, die spekulativ visualisiert werden sollen. Diese Themen können aus dem persönlichen Umfeld kommen oder aus größeren Zusammenhängen. Wichtig ist, dass sich über eine zukünftige, spekulative Weiterentwicklung nachdenken lässt. Arbeit in kleinen Gruppen ist möglich. 

Zum festgelegten Thema wird dann jeweils eine (visuelle) Gestaltung entwickelt, die das Thema kommunizieren kann. Die Vorgehensweise ist den Teilnehmenden frei gestellt, es kann grafisch, objekthaft, digital oder programmierend vorgegangen werden. Ziel ist es, nicht nur den Sachverhalt und eine mögliche Entwicklung nüchtern abzubilden, sondern auch eine visuelle Metapher zu finden, die sich selbst aus dem Thema ableitet.

Die Entwurfsstadien werden in der Gruppe wiederholt besprochen, da das Reflektieren der eigenen gestalterischen Überlegungen und Entscheidungen gemeinsam mit anderen eine wichtiger Treiber der eigenen Entwicklung als Gestalter*in darstellt.

Am Ende der Kompaktwoche werden die (auch prototypischen oder vorläufigen) Ergebnisse in kurzen Vorstellungen präsentiert und dokumentiert. 

Studiengang / -richtung

Gestalterische und Künstlerische Grundlagen

Abschluss und Studienjahr

Bachelor 2. Stj.

Semester

Wintersemester 2022

Lehrende(r)

Redaktion Gestalterisch-Künstlerische Grundlagen
Florian Kühnle



Ort

R 110 (Goldbau)

Wochentyp

1.Kompakt-/Atelierwoche (3.SW)

Kursbeginn

24.10.2022

Zeiten und Termine

Mo 24.10. // 10:00 - 15:30
Di, Mi, Do // 9:30 - 15:30
Fr 28.10. // 9:30 - 14:00

Anmeldungsbeginn und -schluss

28.09.2022 - 30.09.2022



Modulbezeichnung / Fachbezeichnung

4D . Prozess und Interaktion (Aufbaumodul)

Modulbereich Design / Angebote Kunst

GK-Wahl

Art der Prüfung

Teilnahme (T)

Benotung

benotet

ECTS/LN

2

Studiengang / -richtung

Gestalterische und Künstlerische Grundlagen

Abschluss und Studienjahr

Bachelor 2. Stj.

Semester

Wintersemester 2022

Lehrende(r)

Redaktion Gestalterisch-Künstlerische Grundlagen
Florian Kühnle



Ort

R 110 (Goldbau)

Wochentyp

1.Kompakt-/Atelierwoche (3.SW)

Kursbeginn

24.10.2022

Zeiten und Termine

Mo 24.10. // 10:00 - 15:30
Di, Mi, Do // 9:30 - 15:30
Fr 28.10. // 9:30 - 14:00

Anmeldungsbeginn und -schluss

28.09.2022 - 30.09.2022



Modulbezeichnung / Fachbezeichnung

4D . Prozess und Interaktion (Aufbaumodul)

Modulbereich Design / Angebote Kunst

GK-Wahl

Art der Prüfung

Teilnahme (T)

Benotung

benotet

ECTS/LN

2