Mix & Match – Geschmacks-Fusionen

Luise Dettbarn, Gastprofessor Andreas Kowalewski
EK-Pflicht, Methodische Gestaltungsübung, Bachelor 2. Stj., Methodische Gestaltungsübung I., Wintersemester 2021, Normalwoche (1.-15.SW), Einführungswoche (0.SW),

Credits Karolina Grabowska from Pexels

Für einen guten Geschmack lohnt es sich, ihn richtig durchzumischen : der Salat.

»Salate« finden wir überall in der Welt und in jeder (Ess)-kultur. Streng genommen sind sie gemischtes Gemüse und können dabei alles sein. Ein Amuse-Gueule oder als Nachspeise wie der Obstsalat mit gerösteten Nüssen, als herzhaft sättigendes Hauptgericht wie der Kartoffelsalat, so nur zu finden in der heimischen Region, mit “überliefertem” Rezept und absolut identitätsstiftend. Über die “richtige” Zusammensetzung eines Kartoffelsalates soll es schon die eine oder andere hitzige Diskussion gegeben haben.

»Salat« als Wortteil beschreibt umgangssprachlich Chaos. Denn eines ist allen Salaten gemein: Das Mischen. Wir benetzen, schwenken und heben die Zutaten durcheinander. Das geht nicht ohne Behältnis und Werkzeug. Und deshalb widmen wir uns in diesem Semester beidem!

Im ersten Teil des Entwurfsprojektes kreieren wir Schalen und Gefäße zum Anrichten und Anbieten von Salat. Entstehen soll hier ein Set aus großer Salatschüssel und kleiner Anrichteschale - als formale Geschwister zum Genuss des kostbaren Guts.

Im zweiten Teil des Projektes betrachten wir das Werkzeug mit dem wir vermengen und verteilen. Dieses muss überlegt geplant sein aus ergonomischen Gesichtspunkten, im Sinne der Aufbewahrung und nicht zuletzt in ihrer Funktion Saft und Soße gezielt mitzunehmen oder zu trennen. 

Technisch widmen wir uns zuerst dem Gipsdrehen und erstellen präzise Maquetten und formale Varianten, von denen wir nach Vergrößerung unseren finalen Entwurf in Porzellan gießen. Der keramische Glattbrand bietet viele Überraschungen: Wir schauen genau hin und lernen den Brennverzug zu verstehen und gegebenenfalls im Muttermodell entgegen zu steuern. Im zweiten Teil erlauben wir uns Asymmetrie und schnitzen und überprüfen in den Modellen Handhabe und Geste. Unter der Zuhilfenahme von 3D-Druck erweitern wir die Griffe um Material-Stellvertreter für Leffe, Zinken und Schneide - was immer es braucht, um dem liebsten Salat gerecht zu werden.


Kernaspekte:
# Angeleiteter Designprozess
# Variantenbildung
# Erlernen und Aneignung von Vokabular zur Formbeschreibung und Differenzierung
# Umgang mit Gips und Gipsmodellen als Rotationskörper
# einfache Familien & Systembildung
# erstes Verständnis des Brennverzug 
# Umgang mit Gips und Gipsmodellen Schnitzen Flächentypen und Übergänge
# Experimentelle Griff- und Funktion Studie (Ergonomie)


Begleitende Kurse (Pflicht!)

Programm Salat
Einführung und Vertiefung in Adobe Illustrator und Photoshop
// KM Larissa Siemon - Montags 15.00 - 16.00 Uhr

FUSION I
// KM Luise Dettbarn - Freitags 9.30 - 11.30 Uhr

Studiengang / -richtung

Keramik- und Glasdesign
Industriedesign

Abschluss und Studienjahr

Bachelor 2. Stj.

Semester

Wintersemester 2021

Lehrende(r)

Luise Dettbarn
Gastprofessor Andreas Kowalewski



Wochentyp

Normalwoche (1.-15.SW)
Einführungswoche (0.SW)

Veranstaltungsart

Methodische Gestaltungsübung I.

Zeiten und Termine

Projekttag: immer Dienstag in allen Normalwochen

Anmeldungsbeginn und -schluss

30.06.2021 - 05.07.2021



Modulbezeichnung / Fachbezeichnung

Methodische Gestaltungsübung

Modulbereich Design / Angebote Kunst

EK-Pflicht

Benotung

benotet

ECTS/LN

12

Studiengang / -richtung

Keramik- und Glasdesign
Industriedesign

Abschluss und Studienjahr

Bachelor 2. Stj.

Semester

Wintersemester 2021

Lehrende(r)

Luise Dettbarn
Gastprofessor Andreas Kowalewski



Wochentyp

Normalwoche (1.-15.SW)
Einführungswoche (0.SW)

Veranstaltungsart

Methodische Gestaltungsübung I.

Zeiten und Termine

Projekttag: immer Dienstag in allen Normalwochen

Anmeldungsbeginn und -schluss

30.06.2021 - 05.07.2021



Modulbezeichnung / Fachbezeichnung

Methodische Gestaltungsübung

Modulbereich Design / Angebote Kunst

EK-Pflicht

Benotung

benotet

ECTS/LN

12