Theresa Wittig

WiSe 2011/12, Prof. Bettina Göttke-Krogmann; Der Weg durch den dunklen Wald endet auf einer Lichtung.

Theresa Wittig

Theresa Wittig

Zum Thema „Licht im Dunkel“ habe ich mich mit dem Werk Mrs. Dalloway von Virginia Woolf beschäftigt. In dieser Geschichte geht es um Klassenunterschiede, nicht gelebte Liebe, Verluste und den Umgang der Gesellschaft mit psychisch Kranken. In den Stoffen habe ich vor allem die einzelnen Charaktere einfließen lassen. Die bildhafte Sprache Woolfs bietet viel Spielraum für textile Umsetzungen.

Einer der Stoffe ist sozusagen „Der Blick in den Spiegel“ oder anders gesagt: Ein Anreiz zur Selbstreflexion. Ein Weiterer stellt „Die beschwerten Kugeln“ dar. Diese Metapher steht für den Reichtum bzw. die Übersättigung der Gesellschaft. 
Das Gegenteil ist in den Stoffen mit Löchern, Unebenheiten, losen Fäden und Transparenz zu finden. Die Haptik war mir dabei ebenso wichtig wie die Optik der Textilien. Dafür habe ich z.B. Kaschmir mit Silberdraht, Wolle mit Papier und waffelartige Bindungen mit Glanzeffekten kombiniert.