CONNECTED.

Allgemeine und spezielle Verbindlichkeiten

Die ‘Verbindung’, also ein ’joint’, ist ein oft übersehenes Detail unserer dinglichen Welt, obwohl es uns überall und mannigfaltig begegnet.

Es gab Zeiten, in denen eine hohe Kunstfertigkeit an der höchstmöglichen Integration der Verbindung abzulesen war, eine nahtlose Einheit war anzustreben.

Mit dem Aufkommen der maschinellen Produktion im Modernismus des 20.Jahrhunderts wendete sich das Blatt, die Verbindung war nicht länger eine Sache des Versteckens und der Verleumdung, sonder eine der Ehrlichkeit und des Zeigens.

Heutzutage hat das Verkleben von Teilen eine immer größere Bedeutung erhalten, selbst wenn unterschiedlichste Materialien miteinander verbunden werden. Mit allen einhergehenden Konsequenzen in Bezug auf sortenreine Trennung, Recyclingfähigkeit und Reparaturfähigkeit.

Es gibt viele Arten, wie zwei individuelle Elemente miteinander verbunden sein können.

Eine Verbindung mit Knoten oder Tape. Ein Verbund durch eine Naht oder Kleber.  Zusammengehalten mit einer Schraube oder einem Nagel. Verbunden durch eine Schweißnaht oder einen Kabelbinder.

 

Dauerhafte Verbindungen.

Temporäre Verbindungen.

Lose Verbindungen.

Statische und flexible Verbindungen.

 

Sagt die Art der Verbindung etwas über unser Sein aus?

Wie wir leben wollen?

Was wir von den Dingen oder von uns erwarten?

Welche Verbindlichkeiten ergeben sich aus der Beziehung zwischen uns und der dinglichen Welt?

 

Der Titel ’Connected.’ impliziert, dass etwas verbunden ist (ist-Zustand). Aber auch, dass zuvor etwas stattgefunden hat, ein aktives Momentum, eine Handlung.

Über die Auseinandersetzung mit und der Beobachtung von verbindenden Details, wird das Machen, das Experimentieren, das Explorieren eine zentrale Rolle einnehmen.

Das Detail der Verbindung bildet den Start-, Mittel-, oder auch den Endpunkt des Projektes.

Input: Exkursion Milan Design Week + weitere themenbezogene Exkursionen zu Herstellern und Verarbeitern, Workshop(s)

Projekt Komplexes Gestalten
Sommersemester 2020

Gastprof. Uli Budde
KM Philipp Stingl

ab 3.Studienjahr Bachelor-Studiengang
ab 1.Studienjahr Master-Studiengang

Lecturer

  • Philipp Stingl

Additional courses

Exhibitions

Course year

3rd course year

Final degree

Bachelor and Master

Mandatory

Compulsory

Course ECTS Points

20

Registration start

22.01.2020 - 27.01.2020

Projekt Komplexes Gestalten
Sommersemester 2020

Gastprof. Uli Budde
KM Philipp Stingl

ab 3.Studienjahr Bachelor-Studiengang
ab 1.Studienjahr Master-Studiengang

Lecturer

  • Philipp Stingl

Additional courses

Exhibitions

Course year

3rd course year

Final degree

Bachelor and Master

Mandatory

Compulsory

Course ECTS Points

20

Registration start

22.01.2020 - 27.01.2020