strikt und frei

von Alfiia Koneeva

Visualisierung Cafébereich EG

In dem starren Bestandsgebäude ist eine freie Form integriert: freie von der Nutzung und von der konventionellen Formbildung. Aus dem geraden, flachen Dach wird eine optisch weiche, flüssige Form gebildet, die zu einem dominanten Architekturelement wird. Durch die ganze Gebäudehöhe ist einen kegelförmigen Volumen aus Beton durchgezogen, das visuell aus dem Dach bis zum Erdgeschoss runterfließt. Das großformatige Oberlichtfenster beleuchtet den Betonkegel von innen und bietet den Besucher die Möglichkeit durch die 7 Meter Höhe Kegelturm den Himmel anzuschauen.

Die Möblierung und Grundrissorganisation sind im gegensatz zu dem Betonvolumen strikt geplannt. Funktionell teilt sich das Gebäude in 2 Bereiche: in einem 6 Meter hohen Raum im Erdgeschoss befindet sich das Café und im Obergeschoss - das Büro. Der Grundriss sowohl für das Café als auch für das Büro gliedert sich zirkular um einen zentralen Kern (Betonkegel) mit den im Osten liegenden dienenden Räumen. Über die an der nördliche Fassade gebrachte Treppe bekommt man einen getrennten Eingang ins Büro.

INNENARCHITEKTUR

Diese Arbeit entstand im Rahmen des Entwurfsprojektes

New Monday

betreut von Prof. Johann Stief & KM Julian Löhr

Sommersemester 2020

 

Mehr Informationen zum Projekt New Monday

INNENARCHITEKTUR

Diese Arbeit entstand im Rahmen des Entwurfsprojektes

New Monday

betreut von Prof. Johann Stief & KM Julian Löhr

Sommersemester 2020

 

Mehr Informationen zum Projekt New Monday