IKOB - Kunstpreis - Preis für feministische Kunst

IKOB, das Museum für Zeitgenössische Kunst in Eupen ruft den IKOB - Kunstpreis ausdrücklich als Preis für feministische Kunst aus. Eingeladen sind sowohl Künstlerinnen als auch Künstler, deren Arbeit einen Beitrag zu der Verbreitung feministischer Ideen und Ideale leisten. Bewerbungsschluss: 1. September 2019

2019 ist im IKOB - Museum für Zeitgenössische Kunst in Eupen das Jahr des Feminismus. Aus diesem Grund ruft das Museum zum ersten Mal in seiner 26-jährigen Geschichte den IKOB - Kunstpreis ausdrücklich als Preis für feministische Kunst aus. Eingeladen sind sowohl Künstlerinnen als auch Künstler, deren Arbeit einen Beitrag zu der Verbreitung feministischer Ideen und Ideale leisten. Teilnahmeberechtigt sind Kunstschaffende aus Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und Deutschland, sowie explizit auch aus Ostbelgien, die bis zum 1. September 2019 ein digitales Portfolio einreichen.
Das Portfolio sollte folgende Informationen enthalten: Eine kurze Biografie, eine Liste der wichtigsten Ausstellungsbeteiligungen, eine kurze Erläuterung, wie sich der eigene Bezug zum Thema des Feminismus darstellt, sowie Abbildungen relevanter Werke. Der wichtigste Teil der Bewerbung ist ein Entwurf einer noch zu realisierenden Arbeit, die im Falle des Gewinns eines Preises bis zur Eröffnung der dazu folgenden Ausstellung am 20. Oktober 2019 im IKOB - Museum für Zeitgenössische Kunst in Eupen umgesetzt werden sollte.

Preise

Der 1. Preis besteht aus einem Produktions- und Ankaufsbudget in Höhe von 7.500 Euro
Der 2. Preis besteht aus einem Produktions- und Ankaufsbudget in Höhe von 5.000 Euro
Beim 3. Preis handelt es sich um einen regionalen Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro

Das Portfolio sollte die Größe von 10 MB nicht überschreiten und an folgende Adresse gesendet werden: artprize@ikob.be.

Die Jury wird kurz nach Ende der Bewerbungsfrist aus bekannten Kuratorinnen und Direktorinnen der Euregio Maas-Rhein, der Wallonie und Flandern besetzt werden.

Bis zum 15. September 2019 werden die Preisträgerinnen und Preisträger informiert.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite.