Schriftgestaltung

Schreibspiel
– Begleitende Künstlerische Grundlagen –

Schreiben ist die Spur eines Werkzeuges. Anders als beim Schrift-Zeichnen, werden die Buchstabenformen beim Schrift-Schreiben mit möglichst wenigen Strichen erzeugt. Auch anders als beim Schrift-Setzen, wobei man vorgefertigte Formen aneinander fügt. 

Schrift-Schreiben verlangt nach Konzentration und Präsens, sie ist aber auch eine Technik Präsens zu schaffen.

Schreiben ist weder Handwerk noch eine geistige Tätigkeit, sie ist im besten Fall beides.

Die Schreibgeschichte ist reich und vielfältig. Als lateinische Schrift in der westlichen Welt nimmt sie vor über 2000 Jahren ihren Anfang, erreicht in der Renaissance formal ihre heutige Form, wird aber bis heute permanent weiterentwickelt bis in die Kunst hinein, zum Beispiel bei Cy Trombly.

Sie bewegt sich in ihren Extremen zwischen der reinen visualisierten Bewegung und formalisierter Schrift.

Die Projektwoche möchte Raum bieten, um Schreiben als Technik und Tätigkeit in all ihrer Vielfältigkeit zu erleben und zu erforschen. Anstöße zu Schreibkultur und -Kunst, Schreibtechnik, formalen Schriftformen und Schreibwerkzeugen sind Angebote, und dienen der Diskussion, Inspiration und vor allem dem eigenen Entfaltungsprozeß. Enstehen können Arbeiten, die für sich und miteinander weiterentwickelt werden können.

Ort:

BURG, Südflügel, Atelier 2 

Termine:

1.–5. März

erster Termin Montag 1.3.2021 9.00 Uhr. 

Anmeldung:

per Mail oder vor Ort.

Schein:

Bei regelmäßiger Teilnahme und Präsentation Arbeiten.

Ein zweiter Schein kann im folgenden Semester für einen aufbauenden Kurs erworben werden.

 

Lecturer

  • Tobias-David Albert

Ort:

BURG, Südflügel, Atelier 2 

Termine:

1.–5. März

erster Termin Montag 1.3.2021 9.00 Uhr. 

Anmeldung:

per Mail oder vor Ort.

Schein:

Bei regelmäßiger Teilnahme und Präsentation Arbeiten.

Ein zweiter Schein kann im folgenden Semester für einen aufbauenden Kurs erworben werden.

 

Lecturer

  • Tobias-David Albert