Stützstruktur: ein funktionales Ornament / Valena Ammon

Stützstruktur

Ein funktionales Ornament
Valena Ammon
Im 3D-Druck-Verfahren mit keramischer Masse ist das Drucken von Stützstrukturen problematisch, da diese nicht ohne Spuren von dem Objekt zu lösen sind. Trotzdem sind diese unabdingbar, um gewisse Formen und Schrägen drucken zu können. Die Masse wird an kritischen Stellen instabil und fällt ein. Kern des Projektes ist ein Algorithmus, welcher das Objekt analysiert und Schwachstellen erkennt. An diesen Stellen fügt das digitale Tool ein stabilisierendes Ornament hinzu und macht so „undruckbare“ Formen druckbar. In diesem Verfahren wird die Form durch den Algorithmus manipuliert, wodurch eine neue Objektästhetik entsteht. Diese lädt dazu ein die Form zu erkunden und besser zu verstehen. Das Projekt wurde hergeleitet aus der Annäherung an den von Jörg H. Gleiter geprägten Begriff des Neuen Ornaments, bei dem digitale Werkzeuge, Material und Design zusammenspielen. Dabei wird durch das Ornament etwas sichtbar, was in der Form sonst verborgen geblieben wäre.



Fotos: Valena Ammon
Theoretischer Hintergrund.pdf