EXKURSIONSFÖRDERUNG von Burg gestaltet!

Beantragen solange der Vorrat (an Fördermitteln) reicht.

"Besser ein dummer Wanderer als ein Weiser, der zu Hause sitzt." - mongolisches Sprichwort

NUTZT DIE GELEGENHEIT!

Ihr wollt Messen erkunden, Ausstellungen durchstreifen, Institute besuchen, Projekte im In- und Ausland starten, raus aus dem Städtchen und hinein in ein Abenteuer? Ob nach New York, Paris, Moskau, Mexiko City oder doch Dessau: Wenn Eure Konzepte interdisziplinär und überzeugend sind, dann wollen wir Eure Reise unterstützen.

Burg gestaltet! Qualitätspakt Lehre bietet noch zwei Jahre die Möglichkeit eine selbst initiierte Exkursion bis zu 50% zu fördern. Stellt bis zum 31. Mai 2019 einen Antrag. Alle Antragsvordrucke und Bedingungen hier zum Download:

www.burg-halle.de/hochschule/einrichtungen/burg-gestaltet/angebote-fuer-studierende/exkursionsfoerderung/ 

 

Gerne beraten wir persönlich für die Antragstellung. Neben den Studierenden können auch Mitarbeiter*innen und Professor*innen einen Antrag stellen. Anträge für Mini-Exkursionen (für vorlesungsfreie Zeit und Wochenende) können jederzeit eingereicht werden. 

 

ÜBRIGENS: Die Exkursionsförderung ist nur eines von vielen Angeboten die Burg gestaltet QPL! noch bis Ende 2020 bereitstellen kann. Mehr dazu hier!

Förderung

„Burg gestaltet!“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. 

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Förderung

„Burg gestaltet!“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. 

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.